Facebook Link

Theologie und Interreligiöser Dialog

 
 
Theologie und Interreligiöser Dialog

Österreichische Theologin wird erste Stiftungsstudienleiterin

© Andreas Schoelzel

 

Dr. Eva Harasta wird neue Studienleiterin für Theologie und Interreligiösen Dialog. Die Privatdozentin für Systematische Theologie versieht gegenwärtig eine Lehrstuhlvertretung als Professorin an der Universität Bamberg. Seit ihrer Ordination im vergangenen Jahr ist die 1977 in Wien geborene Theologin Pfarrerin der Gemeinde Lainz am Rande der österreichischen Hauptstadt.

Eva Harasta studierte in Wien, Jerusalem und Heidelberg, wo sie mit einer Arbeit über das Gebet promoviert wurde. Ihre Habilitation erfolgte 2010 an der Universität Erlangen-Nürnberg aufgrund einer Arbeit zur ökumenischen Ekklesiologie. Für diese Arbeit wurde ihr der Ernst-Wolf Preis für Evangelische Theologie verliehen. Als Dogmatikerin sieht Harasta ihren Schwerpunkt bei theologischen Gegenwartsfragen; zurzeit arbeitet sie an einem einführenden Lehrbuch in die Geschichte der theologischen Ethik.

Die Entscheidung für Eva Harasta erfolgte in einem mehrstufigen Auswahlverfahren unter 32 Bewerberinnen und Bewerbern. Die Akademieleitung erwartet von der neuen Studienleiterin, dass sie theologische Gesichtspunkte des Christentums sehr klar in das Gespräch mit anderen Religionen einbringt. Direktor Rüdiger Sachau: „Eva Harasta wird die Arbeit von Erika Godel auf ihre Weise fortsetzen und ihre reichen Kontakte aus dem Netz der jüngeren evangelischen Theologinnen und Theologen einbringen.“ Mit ihrer Berufung werde die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) über die Europäischen Bibeldialoge hinaus in der Akademiearbeit gestärkt.

Eva Harasta wird ihren Dienst zu Jahresbeginn aufnehmen. Sie ist die erste Mitarbeiterin an der Evangelischen Akademie zu Berlin, die auf einer Stiftungsstudienleitungsstelle arbeitet. Durch die Zusage eines Spenders wurde es möglich, diese Stelle mit 75 Prozent für drei Jahre einzurichten. Die Stiftung zur Förderung der Evangelischen Akademie zu Berlin unter ihrem Vorsitzenden Eberhard Diepgen ist am Gespräch mit weiteren Unterstützern der Akademiearbeit interessiert.

 
Artikel
Als PDF Downloaden Druckversion

Veranstaltungskalender

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Okt
26
  • Oranienburg-Eden
    Die Hoffnung auf das Paradies mahnt Lebende
    Beginn: 08:30 Uhr
Okt
15
Okt
23
Okt
20
Okt
17
Okt
4
  • Mehr Theologie wagen
    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als Herausforderung für christliches Handeln
    Beginn: 16:00 Uhr
Okt
9
Okt
28
Okt
16
Okt
30
Okt
29

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.