Facebook Link

7. Theologisches Labor

 
 
7. Theologisches Labor

Die (Un-)Ordnungen der Stadt

© Christopher Lehmpfuhl: Schlossplatz 2013, Öl/LW, 180 x 240 cm, mit freundlicher Erlaubnis des Künstlers

 

Die Konkurrenz zwischen Ordnung und Chaos prägt das Leben. Besonders deutlich tritt sie im dynamischen Lebensraum der Stadt zutage. Die siebte Fachtagung des Theologischen Labors am 15. Februar 2018 stellt die Fragen nach den Ordnungen der Stadt in den Mittelpunkt.

„Die (Un-)Ordnungen der Stadt oder: Die Gesetze des Dschungels“ heißt die Tagung in der Französischen Friedrichstadtkirche zu Berlin. Ausgangspunkte sollen physikalische Erkenntnisse über die Grundgesetze des Lebens sein und künstlerische Perspektiven auf Ordnung, Unordnung und Neuordnungen in der Stadt, exemplarisch verdeutlicht durch die „Stadtbildwelten“ von Christopher Lehmpfuhl. Auf dieser Grundlage soll es um architektonische und stadtplanerische Fragen gehen, um die Bedürfnisse nach Regeln und Strukturen einerseits und nach kreativen Freiräumen andererseits. Einiges dazu beizutragen hat nicht zuletzt die Theologie. Die Geschichte des Christentums hat immer wieder Theologien der Ordnung und der Ordnungskrisen hervorgebracht. Was können wir aus diesen Debatten lernen?

Hier finden Sie weitere Informationen zum TheoLab.

 
Artikel

Neuer Kommentar

Bitte alle mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Bildbasierter Sicherheitstest zur Unterscheidung zwischen Mensch und Maschine.

 

Veranstaltungskalender

Februar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28
Feb
14
Feb
25
  • Ein Tag für Mehmet Turgut
    Für eine neue Kultur der Solidarität mit Betroffenen rechter und rassistischer Gewalt
    Beginn: 09:30 Uhr
Feb
16
Feb
24

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.