Facebook Link

Deportation, Vertreibung, Völkermord

 
 

Abendforum

Deportation, Vertreibung, Völkermord

Deutschland, Polen und die Ukraine im Widerstreit der Erinnerungen

Tagungsnummer
2005F10
01. September 2005
18:00 - 20:30 Uhr
Inhalt:

Leitung

Ulrike Poppe

Organisation

Silke Ewe

 
(030) 203 55 - 508

Mit dem Überfall auf Polen am 1. September 1939 begannen die Nationalsozialisten den Zweiten Weltkrieg. Diese zentrale Katastrophe des 20. Jahrhunderts wirft bis heute ihre Schatten auf das Zusammenleben in Europa. Fragen nach Tätern und Opfern, nach Schuld und Verantwortung belasten Europa auf seinem Weg in eine friedliche Zukunft.


Besonders schwer trägt das Länderdreieck Deutschland, Polen, Ukraine am Erbe des Krieges. Alle drei Nationen blicken auf eine gemeinsame Vergangenheit zurück, in der ethnische Säuberungen, Flucht und Vertreibung vor und nach 1945 tiefe Spuren hinterlassen haben. Die Grenzen zwischen Opfern und Tätern sind dabei oft fließend. Gerade das erschwert den offenen Dialog über nationale Grenzen hinweg.


Ist ein gemeinsamer Blick dieser Länder auf ihre Geschichte überhaupt möglich? Wo trennt Geschichte die Menschen in der Gegenwart? Was könnte eine gemeinsame Zukunft als Nachbarn im neuen Europa erleichtern? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Begegnung zwischen Norman Naimark und Helga Hirsch, zu der wir Sie herzlich einladen.


Naimark lehrt osteuropäische Geschichte an der Universität Stanford (USA) und ist zur Zeit Gast am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien im Rahmen des Körber-Fellowships „History and Memory in Europe“. Die Publizistin und Journalistin Helga Hirsch arbeitet seit vielen Jahren zu deutsch-polnischen Themen. Derzeit sammelt und dokumentiert sie Lebensgeschichten von Flucht und Vertreibung in Polen und der Ukraine.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Ulrike Poppe

Evangelische Akademie zu Berlin


Gabriele Woidelko

Körber-Stiftung



Eine Kooperation der Evangelischen Akademie mit der Körber-Stiftung, Eustory History Network for Young Europeans, Hamburg.

Programm:

18.00 Uhr Begrüßung

Dr. Wolf Schmidt, Mitglied des Vorstands der Körber-Stiftung

Ulrike Poppe, Studienleiterin Ev. Akademie zu Berlin


Gemeinsame Vergangenheit – geteilte Gegenwart – gemeinsame Zukunft?

Thesen zum Umgang mit Deportation, Vertreibung und Völkermord

Prof. Dr. Norman Naimark


Zwangsweiser Heimatverlust

Lebensgeschichten von Flucht und Vertreibung

in Deutschland, Polen und der Ukraine

Helga Hirsch


Im Anschluss:


Norman Naimark und Helga Hirsch im Gespräch


Moderation: Ulrike Poppe


20.00 Uhr Empfang

Möglichkeiten zum Gespräch mit den Referenten

PDF

Veranstaltungskalender

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Jun
17
Jun
19
Jun
14
Jun
28
Jun
8