Facebook Link

Aufbruch in die Demokratie

 
 

Abendforum

Aufbruch in die Demokratie

Über gewonnene und verlorene Hoffnungen politischer Akteure

Tagungsnummer
05-2/2009
02. April 2009
19:00 - 21:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Ulrike Poppe

Organisation

Silke Ewe

 
(030) 203 55 - 508

Vorbedingungen, Verlauf und Ergebnisse der 89er Revolution sind von Menschen gestaltet und geprägt worden, die sich ihren eigenen Ideen von Freiheit und gerechtem Zusammenleben verpflichtet fühlten. Sie haben sich in der konkreten historischen Situation einer politischen Herausforderung gestellt.

In dieser Abendreihe werden wir einige dieser Persönlichkeiten vorstellen und sie nach ihren Motivationen und Erfahrungen befragen. Manche von ihnen sind heute noch in der Öffentlichkeit bekannt, andere sind in Vergessenheit geraten.

Wir bieten mit diesen Veranstaltungen eine Möglichkeit, Handlungsoptionen in der Umbruchzeit zu vergegenwärtigen und zu diskutieren. Vor allem aber wollen wir die ganz persönlichen, lebensgeschichtlichen Hintergründe beleuchten, auf denen die Entscheidung, politisch einzugreifen und mitzugestalten, herangereift war. Wir werden danach fragen, von welchen Vorstellungen von gesellschaftlicher Veränderung die jeweiligen Akteure damals ausgingen, was sie erhofft und angestrebt haben und wie sie ihre derzeitigen Erwartungen an Demokratie und Deutsche Einheit heute beurteilen.

Zu diesen Gesprächsabenden lade ich Sie herzlich ein.


Ulrike Poppe

Studienleiterin, Evangelische Akademie zu Berlin



Weiterer Termin am: 09. Juni 2009

Programm:

„Und sie ermuntert uns: eher lassen wir uns vom Donner erschmeißen, bevor wir uns mit Verhältnissen begnügen, die nicht menschlich sind.“

[aus: Sarah Kirsch 1975 im Nachwort zu Helga Schuberts erstem Erzählungsband „Lauter Leben“]




Helga Schubert

Diplom-Psychologin, Schriftstellerin


im Gespräch mit Ulrike Poppe


am Donnerstag, 2. April 2009, 19 - 21 Uhr




Mitte Oktober 1989 forderte Helga Schubert in der Berlin-Lichtenberger Erlöserkirche in der Veranstaltung „Wider den Schlaf der Vernunft“ vor Tausenden Anwesenden die Zulassung der illegal gegründeten Sozialdemokratischen Partei und weitere zwei Monate später, also ab Dezember 1989, war sie Pressesprecherin des Zentralen Runden Tisches bis zu den ersten freien Wahlen in der DDR. Anfang Januar befürwortete sie in der Berliner Nikolaikirche die baldige Vereinigung Deutschlands.

Seitdem hat die im Jahre 1940 geborene Berlinerin (Diplom-Psychologin, Mitglied des PEN-Zentrums, Heinrich-Mann- und Hans-Falladapreis, Doctor of humane letters/USA) die Entwicklung aus der Diktatur in die offene Gesellschaft mit Essays, Vorträgen, literarischen Predigten und Büchern (Judasfrauen, Die Andersdenkende, Das gesprungene Herz, Die Welt da drinnen) wach und mit Dankbarkeit begleitet.



Vorschau auf die nächste Abendveranstaltung dieser Reihe:


09. Juni 2009, 19 – 21 Uhr

Konrad Weiß


PDF

Veranstaltungskalender

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Okt
26
  • Oranienburg-Eden
    Die Hoffnung auf das Paradies mahnt Lebende
    Beginn: 08:30 Uhr
Okt
23
Okt
15
Okt
20
Okt
17
Okt
4
  • Mehr Theologie wagen
    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als Herausforderung für christliches Handeln
    Beginn: 16:00 Uhr
Okt
9
Okt
30
Okt
28
Okt
16
Okt
29

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.