Facebook Link

Die Solidarnosc und Europa - 30 Jahre danach

 
 

Tagung

Die Solidarnosc und Europa - 30 Jahre danach

Wahrnehmungen und Wirkungen in Polen, Tschechien und Deutschland

Tagungsnummer
17/2010
28. - 30. Mai 2010
15:00 - 21:30 Uhr
Inhalt:

Leitung

Ludwig Mehlhorn

 

Organisation

Rosalita Huschke

 
(030) 203 55 - 404

Wir erleben heute ungewöhnliche Zeiten. Die Menschen legen ihre Masken

ab und zeigen ihr wahres Gesicht. Unter der Asche des Vergessens holen

sie ihr Gewissen zurück. Wir sind heute die, die wir wirklich sind. (…) Die tiefste Solidarität ist die Solidarität der Gewissen.

Józef Tischner, 19. Oktober 1980, Predigt auf dem Wawel


Mit der „Solidarność“ – entstanden nach den Streiks in den polnischen Küstenstädten im August 1980 – begann die Erosion des kommunistischen Machtsystems. Die Versuche vieler kleinerer Gruppen der demokratischen Opposition, durch konkretes Handeln öffentlich-politische Räume der Gesellschaft zurückzugewinnen und eigenständig zu gestalten, hatten eine „kritische Masse“ erreicht und flossen in einer gesellschaftlichen Massenbewegung zusammen. Erstmals mussten Vertreter des Regimes mit der Opposition verhandeln.


Die Zeit des Aufbruchs in Polen und deren Wahrnehmung bei den Nachbarn, die wir bei unserer Tagung vergegenwärtigen wollen, war auch das Signal, eine bis dahin unrealistisch oder gänzlich unmöglich erscheinende Zukunft vorauszudenken, in der die Blockspaltung und die Ost-West-Konfrontation überwunden sein würde. Zugleich wollen wir fragen, was der solidarische Aufbruch vor dreißig Jahren in der heutigen politischen Wirklichkeit Europas bedeuten kann.


Eine Lesung aus der gerade erscheinenden Wałęsa-Biografie von Reinhold Vetter rundet die Tagung ab.


Annemarie Franke

Stiftung Kreisau


Ondrej Matejka

Antikomplex Prag


Ludwig Mehlhorn

Evangelische Akademie zu Berlin


Dr. Burkhard Olschowsky

Europäisches Netzwerk Erinnerung und Solidarität


Programm:

Freitag 28. Mai 2010


15.00 Uhr Anmeldung,

Kaffee im Foyer


16.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Ludwig Mehlhorn


16.15 Uhr Aktuelle Stunde:

Wie geht es weiter in Polen?

Nach der Katastrophe von Smolensk und vor den Präsidentschaftswahlen

Moderation: Markus Meckel


17.30 Uhr Getrennt und doch gemeinsam

Polnische und tschechische Erfahrungen auf dem Weg in die Freiheit

Maciej Zięba OP, Theologe, Direktor des „Europejskie Centrum Solidarności“, Danzig

Jaroslav Šonka, Philosoph und Journalist, Berlin/Prag


19.00 Uhr Abendessen


20.00 Uhr Furcht vor der Freiheit?

Gesellschaftliche Reaktionen auf die Solidarność in Deutschland Ost und West

Dr. Burkhard Olschowsky, Berlin

Kommentar: Alice Bota, DIE ZEIT

Moderation: Dr. Andrea Genest, Historikerin, Berlin


Ende: 22.00 Uhr


Samstag, 29. Mai 2010


9.30 Uhr Sitzen wir noch in einem Boot?

Warum Solidarität heute so schwer ist:

- Unsere Schwierigkeiten und Chancen mit Deutschland

Dr. Waldemar Czachur, Zentrum für Internationale Beziehungen, Warschau

Jan Šícha, Auswärtiges Amt, Prag


11.00 Uhr Kaffeepause


11.30 Uhr - Unsere Schwierigkeiten und Chancen mit Russland

Dr. Kazimierz Woycicki, Historiker, Universität Warschau

Jiri Gruša, Schriftsteller, ehemaliger Botschafter der Tschechischen Republik

Kommentar: Wolfgang Templin, Publizist, Berlin

Moderation: Ondrej Matejka, Antikomplex Prag



13.00 Uhr Mittagessen


15.00 Uhr Dimensionen von Solidarität

Zur Aktualität von Józef Tischners „Etyka Solidarności“

Dr. Theo Mechtenberg, Theologe, Vlotho

Moderation: Dr. Robert Żurek, Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften


16.30 Uhr Kaffeepause


17.00 Uhr Was können wir in Europa gemeinsam tun?

Vorausdenken in die Zukunft – damals und heute

Gespräch mit:

Zbigniew Bujak, Mitbegründer der Solidarność, Warschau (angefragt)

František Cerny, Botschafter a.D., Prag

Prof. Dr. Paul Nolte, Freie Universität Berlin, Präsident der Evangelischen Akademie zu Berlin

Moderation: Annemarie Franke


18.30 Uhr Abendessen


19.30 Uhr Polens eigensinniger Held

Wie Lech Wałęsa die Kommunisten überlistete

Reinhold Vetter liest aus seiner Biografie


Ende der Veranstaltung gegen 21.30 Uhr


PDF

Veranstaltungskalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Nov
26
Nov
10
  • Making Heimat V
    Workshopreihe für Jugendliche und junge Erwachsene
    Beginn: 09:00 Uhr
Nov
3
Nov
30
Nov
23
Nov
7
Nov
15
  • Making Heimat VI
    Workshopreihe für Jugendliche und junge Erwachsene
    Beginn: 17:00 Uhr
Nov
1
  • Making Heimat III
    Workshopreihe für Jugendliche und junge Erwachsene
    Beginn: 17:00 Uhr
Nov
2
Nov
19
Nov
8
Nov
22

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.