Facebook Link

St. Martin und andere Orte.

 
 

Abendforum

St. Martin und andere Orte.

Blicke auf die christliche Religion

Tagungsnummer
40A/2010
11. November 2010
19:00 - 21:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Rüdiger Sachau

 

Organisation

Silke Ewe

 
(030) 203 55 - 508

Das Christentum ist eine Religion der Erinnerung. Bereits unmittelbar nach dem Tode Jesu versammelten sich die ältesten Gemeinden und brachen das Brot zu seinem Gedächtnis. Bis heute vergegenwärtigen Gottesdienst und Abendmahl Leben, Leiden und Auferstehung Christi. Ein Zyklus von Memorialfesten hat die christliche Botschaft dem kollektiven Langzeitgedächtnis eingeprägt. Zahllose Orte erinnern mit Kirchen, Gräbern und Reliquien an Personen und Ereignisse der Heilsgeschichte. Aber auch die Erinnerung an Unheil ist fest mit dem Christentum verbunden, man denke nur an Kreuzzüge und Inquisition.

Erinnerungsorte (lieu de mémoire) sind nicht auf eine räumliche Kategorie reduzierbar. Sie stehen vielmehr auch, wie der französische Historiker Pierre Nora formuliert hat, für das kollektive Gedächtnis einer sozialen Gruppe. Ihr Kristallisationspunkt kann der geographische Ort ebenso wie die mythische Gestalt, ein Ereignis, eine Institution oder ein Begriff sein. Solche „Orte“ besitzen eine besonders aufgeladene, symbolische Bedeutung und haben identitätsstiftende Funktion.

Einen Erinnerungsort des Christentums werden wir am 11. November, dem St. Martinstag, in den Blick nehmen. An seinem Vorabend findet in den norddeutschen lutherischen Gebieten das Martinisingen zur Erinnerung an den Geburtstag des Reformators am 10. November statt; in katholischen Gegenden ziehen um den 11. November die Martinszüge durch die Straßen – ein Inbegriff der Kindheit.

Die Herausgeber der „Erinnerungsorte des Christentums“, Hubert Wolf und Christoph Markschies, werden katholische und evangelische Blicke auf „Sankt Martin“ werfen. Christoph Markschies, geboren 1962, ist Professor für Kirchengeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und war von 2006 bis 2010 Präsident dieser Universität. Hubert Wolf, geboren 1959, ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster.


Weil Erinnerung die sinnliche Wiederholung braucht, werden wir am 11. November nicht nur hören, sondern laden Sie auch zum Singen der unterschiedlichsten Martinslieder ein.

Auf einen heiteren und nachdenklichen Abend freut sich



Dr. Rüdiger Sachau

Evangelische Akademie zu Berlin


Der Verlag C.H. Beck, München, bei dem das Buch „Erinnerungsorte des Christentums“ erschienen ist, unterstützt diesen Abend freundlicherweise.

Programm:

19.00 Uhr Lied „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“

(1. Strophe Chor, dann alle)


19.05 Uhr Begrüßung

Dr. Rüdiger Sachau, Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin

Dr. h.c. Wolfgang Beck, Verlag C. H. Beck oHG, München


Lied „Weil nun St. Martin bricht herein“ (Chor)


19.20 Uhr Katholische und evangelische Blicke auf den christlichen Glauben


Lied „Ich geh mit meiner Laterne“ (alle mit Orgel)


Sankt Martin I

Prof. Dr. Hubert Wolf, Universität Münster


Lied „Martinus Luther war ein Christ“ (alle mit Orgel)


Sankt Martin II

Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph Markschies, Humboldt-Universität Berlin


Lied „Martin war ein frommer Mann“ (Chor)

Lied „Verschneit liegt rings die ganze Welt“ (Solo)

Lied „O wie ist es kalt geworden“ (alle mit Orgel)


20.15 Uhr Fragen an Sankt Martin und seine Freunde

Christoph Markschies und Hubert Wolf

im Gespräch mit Rüdiger Sachau


20.45 Uhr Martinssingen mit Chor und allen


Lied „Durch die Straßen auf und nieder“ (Chor)


Lieder (alle mit Orgel): „Laterne, Laterne“

„Horch, durch des Winters Sturmgebrause“

„Wir zünden unsre Lichter an“

„Sei gegrüßt St. Martin“



Der Abend wird musikalisch begleitet von Mitgliedern der Kleinen Oper Zehlendorf unter der musikalischen Leitung von Ingeborg Kramer.


An der Orgel spielt Lothar Knappe, Organist und Leiter der Musik, St.-Matthäus-Kirche im Kulturforum.


Der Büchertisch wird von der Schleicher'schen Buchhandlung gestaltet.


PDF

Veranstaltungskalender

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Aug
23
  • Zusammen Leben
    Vielfalt in Familie, Freundschaft, Gemeinde
    Beginn: 15:00 Uhr
Aug
5

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.