Facebook Link

Realismus als Kreation neuer Möglichkeiten

 
 

Abendforum

Realismus als Kreation neuer Möglichkeiten

Begegnung und Gespräch mit Tadeusz Mazowiecki

Tagungsnummer
31B/2010
05. Oktober 2010
18:00 - 20:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Ludwig Mehlhorn

 

Organisation

Silke Ewe

 
(030) 203 55 - 508

„Wir haben erfahren, dass Realismus keine unveränderliche Kategorie ist, dass er nicht nur darin besteht, mit den gegebenen Bedingungen zu rechnen. Realismus ist auch die Kreation neuer Möglichkeiten.“

Tadeusz Mazowiecki, Fragen an uns selbst (1985)


Das Zitat stammt aus einem Aufsatz, in dem Tadeusz Mazowiecki im Jahre 1985 sich selbst und seine Landsleute fragt, ob die jüngste polnische Erfahrung lediglich eine „Wiederholung der Geschichte“ sei, eine Zeit des Zusammenbruchs großer Hoffnungen – oder „geschenkte Zeit“, die qualitativ ganz neue Antworten verlangt.


Ein Vierteljahrhundert später scheint es, dass Mazowiecki mit diesem Satz nicht nur auf die geistigen Herausforderungen des Jahres 1985 reagiert hat. Früh mit den Totalitarismen des 20. Jahrhunderts konfrontiert, musste er als glaubender Christ, als denkender Mensch und handelnder Bürger immer aufs Neue Antworten finden, die über den Tag hinaus Hoffnung begründeten.

Sei es in seiner Publizistik als Chefredakteur der katholischen Monatszeitschrift Więź

oder im werbenden Eintreten für die Versöhnung von Polen und Deutschen,

sei es in seiner Rolle als Vordenker und Protagonist der demokratischen Opposition,

als Berater der Solidarność und Chefredakteur der gleichnamigen Wochenzeitung,

sei es als der erste frei gewählte, nichtkommunistische Premierminister Polens, der sein Land im Übergang zu Demokratie und Marktwirtschaft führte,

sei es im konsequenten Eintreten für die europäische Einigung und eine konstruktive Rolle Polens in diesem Prozess

– stets ist das öffentliche Handeln Tadeusz Mazowieckis durch die Überzeugung gekennzeichnet, dass die Achtung der Freiheit und Würde des Menschen, die Verteidigung der grundlegenden Menschen- und Bürgerrechte erste Christenpflicht ist und genau darin die „Kreation neuer Möglichkeiten“ besteht.


Wir freuen uns sehr, dass wir Tadeusz Mazowiecki in der Evangelischen Akademie begrüßen können. Der Abend ist den Erfahrungen seines Lebens gewidmet – und den Antworten darauf, die sich zu einem großen Lebenswerk fügen.


Wir laden herzlich dazu ein.


Ludwig Mehlhorn

Evangelische Akademie zu Berlin


gemeinsam mit

dem Europäischen Netzwerk „Erinnerung und Solidarität“


Programm:

18.00 Uhr Begrüßung

Dr. Rüdiger Sachau, Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin


18.05 Uhr Einführung in das Thema „Realismus als Kreation neuer Möglichkeiten“

Dr. Burkhard Olschowsky, Historiker, Oldenburg

Raphael Krüger, Publizist, Berlin


18.15 Uhr Filmaufführung „20 Jahre Regierung Mazowiecki“

Regie: Ewa Szprynger, 2009


18.30 Uhr Gespräch mit Tadeusz Mazowiecki

Moderation: Dr. Burkhard Olschowsky, Raphael Krüger


19.30 Uhr Fragen aus dem Publikum


Ende gegen 20.00 Uhr


Simultanübersetzung: Dr. Piotr Olszówka und Tomasz Olszówka


Gefördert durch: Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

PDF

Veranstaltungskalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Mai
14
Mai
30
  • Heil und Heilung
    Heilsame Texte im Alten und Neuen Testament
    Beginn: 15:00 Uhr
  • Dialog der Dialoge
    Christlich-islamischer und christlich-jüdischer Dialog
    Beginn: 10:00 Uhr
Mai
28
Mai
2
Mai
13
Mai
16
Mai
10
  • Von der Rolle
    Rollenbilder intergenerationell
    Beginn: 16:30 Uhr
Mai
11