Facebook Link

Freiheit und Zwang in der Arbeit. Zum Verhältnis von Leistung, Kreativität und Zufriedenheit

 
 

Geschlossene Fachtagung

Freiheit und Zwang in der Arbeit. Zum Verhältnis von Leistung, Kreativität und Zufriedenheit

9. Berliner Forum für Ethik in Wirtschaft und Politik - geschlossene Fachtagung-

Tagungsnummer
01/2011
20. - 21. Januar 2011
10:30 - 12:30 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Michael Hartmann

 

Organisation

Rosalita Huschke

 
(030) 203 55 - 404

Arbeit ist ein Joch, und was immer Arbeit sonst ist: sie ist eine existenzielle Notwendigkeit. Gleichzeitig ist sie mit hohen Erwartungen an Selbstverwirklichung verbunden, als Feld der Entfaltung und Bewährung von Interessen und Kompetenzen.


Die moderne Arbeitsgesellschaft hat die Notwendigkeit der Arbeit nicht aufgehoben, aber doch vielfach transformiert. Ohne hochgradige individuelle Freiheitsspielräume geht in vielen Tätigkeitsfeldern nichts mehr. Der einzelne Arbeitnehmer wie auch das Leitungspersonal in Betriebsführung und Verwaltung sind darauf angewiesen, eigenverantwortliche Entscheidungen, Mitverantwortung und Mitgestaltung zu erwarten und zu fördern.


Doch welche Freiheiten erhalten und steigern Produktivität und Zufriedenheit? Welche Bedingungen fördern die Selbstbestimmung über den Arbeitsprozess oder gar seine Ergebnisse? Wie können Mitverantwortung und flache Hierarchien befreiend und sinnstiftend wirken? Die Ablösung enger Zielvorgaben, klarer Kontrollkriterien und hierarchischer Strukturen durch flexiblere Arrangements werden auch als Verlust empfunden werden, als Zwang, höhere Risiken und Entscheidungslasten aufgebürdet zu bekommen.


Wie hängen Leistung und Freiheit zusammen? Welchen Preis haben Spitzenleistungen? Ist eine „Leistungsgesellschaft“ eine nach Freiheit strebende Gesellschaft?


Die beiden kirchlichen Akademien in der Hauptstadt laden zum neunten Mal zum „Berliner Forum“ für Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und Verbänden ein.



Dr. Michael Hartmann

Evangelische Akademie zu Berlin


Dr. Maria-Luise Schneider

Katholische Akademie in Berlin

Programm:

Donnerstag, den 20. Januar 2011


10.30 Uhr Anmeldung und Stehkaffee


11.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung


11.15 Uhr Hierarchieabbau in Unternehmen

Weniger Kontrolle, mehr Freiheit?

Dr. Carl-Christian von Weyhe

Chief Financial Officer / Mitglied der Geschäftsleitung

Steeb Anwendungssysteme GmbH- Ein Unternehmen der SAP AG -


12.45 Uhr Mittagessen


14.30 Uhr Von der Arbeit ohne Grenzen – wie flexibel kann Arbeitszeit sein?

Dr. Andreas Hoff

Arbeitszeitberatung Dr. Hoff Weidinger Herrmann Berlin


16.00 Uhr Pause


16.30 Uhr Freiheit und Arbeit

Der arbeitende Mensch aus christlicher Sicht

Prof. Dr. Gerhard Wegner

Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Hannover


18.00 Uhr Pause und Gang zum Gendarmenmarkt


19.00 Uhr Abendessen


auf Einladung der Südzucker AG im Restaurant Refugium in der Französischen Friedrichstadtkirche

(Französischer Dom) auf dem Gendarmenmarkt/Berlin-Mitte

Dinner Speech

Dieter Blumenstein, Südzucker AG


Freitag den 21. Januar 2011


8.30 Uhr Andacht


9.00 Uhr Leistung: Kind der Freiheit oder des Zwangs?

Ein Zwiegespräch

Prof. Ines Geipel

Professorin für Verssprache an der Schauspiel-Hochschule „Ernst Busch“ und Publizistin,

ehem. Weltklasse-Sprinterin in der DDR


Dr. Ursula Weidenfeld

Publizistin und Wirtschaftsjournalistin

Dr. Weidenfeld & Heckel GbR, Potsdam


10.30 Uhr Pause


11.00 Uhr Wie macht Arbeit glücklich ?

Prof. Dr. Mathias Binswanger

Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten und Privatdozent

an der Universität St. Gallen


12.30 Uhr Mittagessen


Ende der Tagung


PDF

Veranstaltungskalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Mai
14
Mai
30
  • Heil und Heilung
    Heilsame Texte im Alten und Neuen Testament
    Beginn: 15:00 Uhr
  • Dialog der Dialoge
    Christlich-islamischer und christlich-jüdischer Dialog
    Beginn: 10:00 Uhr
Mai
28
Mai
2
Mai
13
Mai
16
Mai
10
  • Von der Rolle
    Rollenbilder intergenerationell
    Beginn: 16:30 Uhr
Mai
11