Facebook Link

Worüber reden wir eigentlich?

 
 

Tagung

Worüber reden wir eigentlich?

Agenda-setting im Wahljahr und Anspruch an die Politik

Tagungsnummer
23/2013
03. September 2013
18:30 - 20:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Jacqueline Boysen

 

Organisation

Belinda Elter

 
(030) 203 55 - 409

Die Gesellschaft habe das Verständnis für den Glauben verlernt, stellt der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio fest. Und der Historiker Thomas Großbölting nennt seinen Band über den Glauben in Deutschland seit 1945 „Der verlorene Himmel“. Wie verändert die gewachsene Distanz vieler Deutscher zu Kirche und Religion politische Entscheidungen?


Nicht nur im Wahlkampf stehen Themen auf der politischen Agenda, die Mitglieder von Kirchen oder Religionsgemeinschaften im säkularen Deutschland berühren. Ob in der Familien- oder Sicherheitspolitik, bei der Beurteilung sozialer oder bioethischer Fragen oder den Rüstungsexporten – die Positionen glaubensferner und gläubiger Menschen unterscheiden sich bisweilen erheblich. Unterschiedlich sind auch die Erwartungen Angehöriger verschiedener Konfessionen an die pluralistische Einwanderungsgesellschaft, an Toleranz und eine freie Entfaltung des Glaubens, wie sie die Verfassung garantiert.


Knapp drei Wochen vor der Bundestagswahl diskutieren wir mit Kandidatinnen und Kandidaten der fünf derzeit im Bundestag vertretenen Parteien über Fragen, die für Kirchen und Religionsgemeinschaften in Deutschland relevant sind – vom kirchlichen Arbeitsrecht, dem Verhältnis zwischen Staat und Kirchen oder Religionsgemeinschaften bis zur Bedeutung des 500. Reformationsjubiläums im Jahr 2017. Im Gespräch über gesellschaftspolitische Grundfragen wollen wir klären, welche Positionen die Parteien einnehmen und wie auch aus dem Glauben gespeiste persönliche Einstellungen politisches Handeln beeinflussen.


Wir laden Sie, die Wählerinnen und Wähler, herzlich ein. Lernen Sie Politikerinnen und Politiker kennen und machen Sie sich ein Bild, bevor Sie am 22. September über die Zusammensetzung des 18. Deutschen Bundestages entscheiden.


Dr. Jacqueline Boysen, Studienleiterin Politik und Zeitgeschichte Ev. Akademie zu Berlin

Programm:

Dienstag, den 3. September 2013


Ab 18.00 Uhr Einlass


18.30 Uhr Begrüßung

Dr. Jacqueline Boysen


18.35 Uhr Wieviel Religion verträgt die Politik?

ein Impuls von

Prof. Dr. Thomas Großbölting, Historiker, Westfälische Wilhelms-Universität Münster


18.50 Uhr Diskussion mit Kandidatinnen und Kandidaten


Dr. Maria Flachsbarth, CDU

seit Okt. 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages,

Tierärztin, Hannover


Kerstin Griese, SPD

seit 2000 (mit Unterbrechung) Mitglied des Deutschen Bundestages,

Historikerin, Ratingen


Özcan Mutlu, Bündnis90/Die Grünen

seit 1999 Mitglied des Abgeordnetenhauses,

Bundestagskandidat im Wahlkreis Berlin-Mitte,

Diplomingenieur, Berlin


Pascal Kober, FDP

seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages,

Pfarrer der Ev. Landeskirche in Württemberg (beurl.), Reutlingen


Sabine Leidig, Die Linke

seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages,

ehem. Geschäftsführerin von Attac, Hanau


Moderation: Dr. Jacqueline Boysen


Ende gegen 20.15 Uhr

PDF

Veranstaltungskalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Okt
6
Okt
10
Okt
8
Okt
15
Okt
18
Okt
11
Okt
30
Okt
17
  • Scheinbar Bekanntes
    Sinti und Roma im westeuropäischen Film - Selbst- und Fremdbilder
    Beginn: 18:00 Uhr
Okt
24
  • Scheinbar Bekanntes
    Sinti und Roma im westeuropäischen Film - Selbst- und Fremdbilder
    Beginn: 18:00 Uhr
Okt
31
  • Scheinbar Bekanntes
    Sinti und Roma im westeuropäischen Film - Selbst- und Fremdbilder
    Beginn: 18:00 Uhr

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.