Facebook Link

Das Unsagbare schreiben

 
 

Tagung

Das Unsagbare schreiben

Prosa über Völkermord

Tagungsnummer
29/2013
11. - 13. Oktober 2013
16:00 - 14:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Erika Godel

 

Organisation

Belinda Elter

 
(030) 203 55 - 409

Literatur über Völkermord bewegt sich entlang der Grenzen des Mitteilbaren. Umso bemerkenswerter ist die Vielfalt der möglichen literarischen Annäherungs- und Deutungsversuche von Massengewalt, Erniedrigung, Leid, Anklage, Sinnzweifeln und Identitätsverlust. Die Bandbreite der Erzählperspektiven reicht von der authentisch-chronistischen Prosa der Überlebenden bis zu den vielfältigen Genres fiktionalen Erzählens.


Der historische Schwerpunkt der Tagung „Das Unsagbare schreiben“ liegt auf den Genozidereignissen in der letzten Dekade osmanischer Herrschaft, bezieht aber deren Wahrnehmung durch jüdisch-deutschsprachige Autoren ebenso mit ein, wie den diachronen Vergleich mit polnischen Kurzgeschichten der unmittelbaren Nachkriegszeit.


In Vorträgen, Lesungen und Gesprächen sollen Absichten, Perspektiven und Mittel der Prosa über das Unsagbare in literaturwissenschaftlichen Vorträgen sowie in Lesungen (teilweise Autorenlesungen) vorgestellt und in Workshops vertieft werden. In einer Podiumsdiskussion armenischer und türkischer Autor/Innen sollen insbesondere die „brückenbauenden“, verbindenden Möglichkeiten der gegenwärtigen Erinnerungsprosa in der türkischen Literatur sowie der Prosa der armenischen Diaspora ausgelotet werden.


Wir laden Sie herzlich ein!


Dr. Erika Godel, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Tessa Hofmann, Arbeitsgruppe Anerkennung – Gegen Genozid, für Völkerverständigung e. V. (AGA)

Dr. Raffi Kantian, Deutsch-Armenische Gesellschaft


---


Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Programm:

Freitag, den 11. Oktober 2013


14.30 Uhr Anmeldung und Kaffee


16.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Dr. Erika Godel, Dr. Tessa Hofmann, Dr. Raffi Kantian


16.15 Uhr Elias Venezis: Erwachsenwerden unter Lebensgefahr

Dr. Michaela Prinzinger , Berlin


17.15 Uhr Lagerliteratur: Frühe polnische Beiträge

Prof. Dr. Magdalena Marszałek, Universität Potsdam


18.45 Uhr Abendessen


20.00 Uhr Lesungen

Elias Venezis: Nr. 31328: Leidensweg in Anatolien (dt. 1969)

Tadeusz Borowski: Die steinerne Welt (1948)

Zofia Nałkowska: Medaillons (1946)


Ende gegen 21:30 Uhr


Samstag, den 12. Oktober 2013


Ab 07.30 Uhr Frühstück für Übernachtungsgäste


09.00 Uhr Morgenandacht

Dr. Erika Godel


09.30 Uhr Zwischen Coming Out, Identitätsstiftung und Anklage: Die Literatur der Enkel

Dr. Tessa Hofmann, Freie Universität Berlin


10.30 Uhr Kaffeepause


11.00 Uhr Autorenlesungen und Gespräch

Peter Balakian: Die Hunde vom Ararat (1997)

Fethiye Çetin: Meine Großmutter (2004)


12.30 Uhr Mittagessen


14.30 Uhr Die jüngere Schwester der hebräischen Erde: Armenien und sein Schicksal im Werk von Franz Werfel und Edgar Hilsenrath

Dr. Bernhard Malkmus, Ohio State University, Department of Germanic Languages and Literatures


15.30 Uhr Kaffeepause


16.00 Uhr Workshop I

Wie reden? Wie schweigen? – Armenische Autoren zu 1915

Dr. Raffi Kantian (Kebabdjian), Hannover


Workshop II

Betroffen sein, sachlich bleiben: die Grenzen und Möglichkeiten literarischen Erzählens

Dogan Akhanli, Köln


Workshop III

Die Wut des Unbeteiligten

Wilfried Eggers, Drochtersen (Niedersachsen)


19.00 Uhr Abendessen


20.30 Uhr Lebenslied und Todesklage

Musik aus dem Pontos und Armenien mit Rezitationen armenischer Lyrik

Nelly Schmalenberg, Klavier

Pavlos Tsavdaridis, Pontosgriechischer Gesang mit Lyra

und andere


Ende gegen 22.00 Uhr


Sonntag, den 13. Oktober 2013


ab 08.00 Uhr Frühstück für Übernachtungsgäste


09.30 Uhr Morgenandacht

Dr. Erika Godel


10.00 Uhr Podiumsdiskussion

mit

Fethiye Çetin, Istanbul

Peter Balakian, New York

Dogan Akhanli, Köln

Moderation Dr. Raffi Kantian


11.30 Uhr Kaffeepause


12.00 Uhr Rückblick , Ausblick und Verabschiedung

Dr. Tessa Hofmann, Dr. Raffi Kantian, Dr. Erika Godel


12.30 Uhr Mittagessen


Gegen 14.00 Uhr Ende der Veranstaltung

PDF

Veranstaltungskalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Mai
14
Mai
30
  • Heil und Heilung
    Heilsame Texte im Alten und Neuen Testament
    Beginn: 15:00 Uhr
  • Dialog der Dialoge
    Christlich-islamischer und christlich-jüdischer Dialog
    Beginn: 10:00 Uhr
Mai
28
Mai
2
Mai
13
Mai
16
Mai
10
  • Von der Rolle
    Rollenbilder intergenerationell
    Beginn: 16:30 Uhr
Mai
11