Facebook Link

Friedhof am Ende

 
 

Fachgespräch

Friedhof am Ende

Herausforderungen für Kirche und Kommunen

Tagungsnummer
09/2013
18. April 2013
14:30 - 19:15 Uhr
Inhalt:

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

 

Organisation

Belinda Elter

 
(030) 203 55 - 409

„Jeder Mensch muss „unvertretbar“ sterben und ist „zum Tode“ (Odo Marquard). Jeder Mensch braucht einen Platz nach seinem Tod: Eine Ruhestätte für sich selbst, einen Ort der Erinnerung für die Angehörigen, eine Stelle des Gedenkens für die Gemeinschaft.


Die Stätte der letzten irdischen Ruhe bildete über Jahrhunderte die christliche Hoffnung auf Auferstehung ab. Nicht erst seit gestern unterzieht sich diese Auffassung einem grundsätzlichen Wandel. Seit dem 18. Jahrhundert übernehmen auch Kommunen die Friedhofsträgerschaft. Die Gestaltung der Anlagen ändert sich durch die gegenläufigen Tendenzen von Individualisierung und Anonymisierung sowie die steigende Bedeutung von Feuerbestattung und naturnahen Ruheformen.


Kirchengemeinden und Kommunen befinden sich in einem Prozess des Nachdenkens über den künftigen Umgang mit ihren Friedhöfen. Rechtliche Notwendigkeiten, Finanzentwicklung und begrenzte Arbeitskraft rufen nach einer intensiven Auseinandersetzung und Friedhofsentwicklungsplanung.


Im Rahmen der Fachtagung wird nach dem Sachstand gefragt, der Sinn kirchlicher Friedhofsträgerschaft erörtert und über Perspektiven nachgedacht. Gegenseitige Erwartungen bei der Friedhofsnutzung kommen zur Sprache. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Überlegungen zum Friedhof als Ort der Gemeinschaft unterschiedlicher Erwartungen über die Grenze irdischen Lebens hinaus.


Heinz-Joachim Lohmann

Evangelische Akademie zu Berlin

Programm:

Donnerstag, den 18. April 2013


14.30 Uhr Begrüßung

Heinz-Joachim Lohmann


14.40 Uhr Friedhofsbestand und Flächenbedarf

Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Friedhofsentwicklungsplanung und Friedhofsbewirtschaftung

Vortrag und Nachfragen

Susanne Dorn, Amtsdirektorin Amt Temnitz, Walsleben

Thomas Zylla, 1. Beigeordneter und Dezernent, Stadt Falkensee


15.30 Uhr Gedächtnislandschaft oder Gottesacker

Die Evangelische Kirche und ihre Verantwortung als Friedhofsträgerin

Dr. Reinhart Müller-Zetzsche, Superintendent Kirchenkreis Uckermark

Tilmann Kuhn, amtierender Superintendent Kirchenkreis Perleberg-Wittenberge


16.00 Uhr Der Blick des Adlers

Friedhofsentwicklungsplanung aus der Perspektive zentraler kirchlicher und kommunaler Beratung

Dr. Arne Ziekow, Referatsleiter Friedhöfe, Konsistorium der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Brigitte Scheiper, Innenministerium Brandenburg, Potsdam


16.45 Uhr Pause


17.15 Uhr Postmoderner Ort des Weiterwirkens, multireligiöses Jenseits im Diesseits oder Warteraum der Auferstehung

Gedanken zum Friedhof als Ort der Versammlung unterschiedlicher Erwartungen nach dem Tod

Vortrag und Nachfragen

Prof. Dr. Jan Hermelink, Universität Göttingen


18.15 Uhr Quo Vadis, Friedhof in Brandenburg?

Gemeinsame Überlegungen kirchlicher und kommunaler Träger zur Entwicklung der Friedhöfe

Dialog der Teilnehmenden mit den Referenten

Moderation: Heinz-Joachim Lohmann


Ende gegen 19.15 Uhr


PDF

Veranstaltungskalender

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Okt
26
  • Oranienburg-Eden
    Die Hoffnung auf das Paradies mahnt Lebende
    Beginn: 08:30 Uhr
Okt
15
Okt
23
Okt
20
Okt
17
Okt
4
  • Mehr Theologie wagen
    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als Herausforderung für christliches Handeln
    Beginn: 16:00 Uhr
Okt
9
Okt
28
Okt
16
Okt
30
Okt
29

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.