Facebook Link

Wachstum ohne Öl

 
 

Tagung

Wachstum ohne Öl

Die Transportwirtschaft zwischen Energieverfügbarkeit und Klimaschutz

Tagungsnummer
05/2013
08. - 09. März 2013
10:00 - 12:30 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Michael Hartmann

 

Organisation

Kerstin Koschinski

 

Der Verkehr war bisher kaum ein Teil der Energiepolitik des Bundes. Dabei gehört der Güterverkehr zu den wachstumsstärksten Verkehrsmärkten, zugleich ist der Transportsektor fast vollständig vom Erdöl abhängig. Diese Abhängigkeit vom Erdöl und die Kraftstoffverfügbarkeit finden bisher kaum Erwähnung in der derzeitigen energiepolitischen Debatte. Im Energiekonzept der Bundesregierung wurde zwar das klimapolitische Ziel gesetzt, den Gesamtverbrauch im Verkehr bis 2050 um 40 Prozent zu senken. Dies geschah allerdings unter der Annahme einer rechtzeitigen Verfügbarkeit von noch zu entwickelnden Kraftstoffalternativen. Zu fragen ist, ob wir uns der wachsenden Herausforderung der Kraftstoffverfügbarkeit in Wechselwirkung mit den Klimaschutzzielen bewusst sind.


Der absehbare und unabänderliche Förderrückgang beim Öl, sowie das ökologisch und wirtschaftlich riskante Ausweichen in Ölsande und Tiefseebohrungen, werden spürbare Preissteigerungen für Transporte zur Folge haben. Die bisher global ausgelegten Produktionsketten und individuelle Lebensstile stehen damit zur Disposition und sind gegenwärtig eher verdrängte Gestaltungsaufgaben im Übergang von der fossilen zur postfossilen Gesellschaft.


Welche Herausforderungen bestehen für die Transportwirtschaft? Ohne Erdöl als Basis für Dieselkraftstoff ist aktuell im Straßengüterfernverkehr (SGFV) nicht viel zu bewegen, im Gegensatz zum zukünftigen Energiemix für den PKW ist gegenwärtig noch keine Kraftstoffalternative zum Dieselöl erkennbar. Viele unterschiedliche Interessengruppen der Logistikkette müssen bei dem Versuch, ein .Transportmodell. der Zukunft zu entwerfen, einbezogen werden. Güterverkehr ist zudem eine abgeleitete Nachfragegröße. Sie hat ihre Entstehung in unserem hochkomplexen, weltweit entgrenzten und verflochtenen Wachstums- und Wirtschaftssystem, das ohne das derzeitige Billigöl (Easy Oil) sich nicht entwickeln konnte. Welche Handlungsstrategien sind vor diesem Hintergrund von Preissteigerungen und knapper werdendem Erdöl zu entwickeln, wie stellen sich die Logistikunternehmen den zu erwartenden EU Forderungen der CO2. Reduzierung, wie sehen die Alternativen zum Diesel mit welchen Realisierungszeiträumen aus? Die zukünftige Größenordnung der Nachfrage nach Verkehrsleistungen berührt ein Kernthema unserer Wachstumsgesellschaft: Zur Energiewende gehört die Verkehrswende. Vor diesem Hintergrund wollen wir mit Ihnen die Chancen für postfossile zukunftstaugliche Logistikstrukturen, sowie die herausfordernden Perspektiven für die Transportwirtschaft diskutieren.


Dazu laden wir Sie herzlich auf die Wannseeinsel Schwanenwerder ein.


Dr. Michael Hartmann

Evangelische Akademie zu Berlin


Eckhard Kuhla

Mobilitätsinitiative „moin“, Syke




Diese Tagung ist bei der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen gemäß  § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetzes (BiurlG) vom 24.10.1990 als Bildungsveranstaltung anerkannt.


Gefördert durch die

Bundeszentrale für politische Bildung

http://www.bpb.de/


Programm:

Freitag, den 8. März 2013


9.00 Uhr Anmeldung (Begrüßungskaffee)


10.00 Uhr Eröffnung

Dr. Michael Hartmann; Evangelische Akademie zu Berlin


10.15 Uhr Einführung: Anlass der Tagung, Einordnung des Themas „Übergang“

Eckhard Kuhla, Mobilitätsinitiative „moin“ , Syke


10.45 Uhr Impulsvortrag:

Wachstum, Wirtschaft, Gesellschaft und das Erdöl („Easy Oil“)

Prof. Dr. Harald Welzer, FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit, Berlin


11.30 Uhr Güterverkehr aus Sicht des Klimaschutzes

Dr. Axel Friedrich, Berlin


12.00 Uhr Globale Logistik in der Nachölzeit

Andreas J. Hübscher, Projektleiter, Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, Bremen


12.30 Uhr Zur Energiewende gehört die Verkehrswende

Jörg Schindler, ASPO Deutschland e. V., Mobilitätsinitative „moin“ , Neubiberg


13.00 Uhr Mittagspause


14.00 Uhr ÜBERGÄNGE – DIE GESTALTUNGSAUFGABEN IN EINZELNEN BEREICHEN

Perspektiven aus Sicht der Raumentwicklung

Gerd Würdemann, Mobilitätsinitative “moin“, ehem. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Niederkassel


Der LKW: unsere Zukunft?

Karl Michael Fischer, Geschäftsführer, LKZ Prien GmbH (Logistik Kompetenz Zentrum),

Prien am Chiemsee


Der Diesel: ein Knappheits- und Preisproblem

Dr. Steffen Bukold, energycomment, Hamburg


16.00 Uhr Kaffeepause


16.30 Uhr Politisches Handeln: „Bleibt alles anders?“

Energiewende und Kraftstoffverfügbarkeit

Ministerialrat Frank Bonaldo, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin


17.30 Uhr Die Reaktion von Logistiksystemen auf steigende Treibstoffkosten

Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Bretzke, Barkawi Management Consultants, München


18.30 Uhr Abendessen


Samstag, den 9. März 2013


9.00 Uhr Nationales Entwicklungsprogramm LKW-Verkehr

Vorstellung der Thesen

Eckhard Kuhla, Mobilitätsinitative “moin“


9.45 Uhr Pause


10.15 Uhr Der LKW im Spannungsfeld zwischen ökologischen und ökonomischen Herausforderungen

Prof. Dr. Karlheinz Schmidt, Geschäftsführendes Präsidialmitglied,

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e. V, Frankfurt am Main


11.00 Uhr Streitgespräch

Zukunft ohne Öl? – Greenwashing oder nachhaltigen Wandel einleiten?

Prof. Dr. Karlheinz Schmidt, Geschäftsführendes Präsidialmitglied, Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e. V, Frankfurt am Main


Jörg Schindler, ASPO Deutschland e. V., “moin“, Neubiberg


12.00 Uhr Wie geht es weiter?

Resümee eines Tagungsbeobachters


12.30 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung


PDF

Veranstaltungskalender

August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
Aug
17
  • Bernburg (Saale)
    Residenzstadt im Schatten der ‚Euthanasie’
    Beginn: 07:30 Uhr
Aug
16
Aug
22
Aug
18

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.