Facebook Link

Perleberg

 
 

Exkursion

Perleberg

Stadtentwicklung in der Prignitz

Tagungsnummer
32/2014
20. September 2014
08:15 - 20:39 Uhr
Inhalt:

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

 

Organisation

Joachim Hodeige

 
(030) 203 55 - 509

Die Exkursion ist bereits ausgebucht.



Perleberg wird 1239 erstmals urkundlich als Stadt erwähnt und feiert in diesem Jahr seinen 775. Geburtstag. Die historische Altstadt auf der Stepenitz-Insel ist in ihrer originalen mittelalterlichen Straßen- und Platzfolge weitgehend erhalten. Zahlreiche wertvolle Bürgerhäuser aus verschiedenen Entstehungszeiten prägen noch heute das Stadtbild. Ihre Blütezeit als politisches und wirtschaftliches Zentrum hatte die Stadt von 1359 bis 1447 während ihrer Mitgliedschaft in der Hanse. Davon zeugen Rathaus, Kirche und eine Rolandsfigur auf dem zentralen Markt- und Kirchplatz. Kirche und Rathaus mit Ursprung im 13. und 14. Jh. wurden mehrfach um- bzw. neu gebaut, zuletzt nach Plänen des Baumeisters Friedrich August Stüler.


Perleberg hat eine sehr wechselvolle Geschichte mit einem absoluten Tiefpunkt im Dreißigjährigen Krieg, als die Einwohnerzahl von über 3 000 auf 300 zurückging. Beginnend im 18., noch mehr im 19. Jh. entwickelte sich die Stadt zum Garnisons- und Verwaltungsstandort. Mit dem Aufblühen der Geschäftswelt ging ein Bevölkerungszuwachs einher, die Stadt erweiterte sich über die mittelalterlichen Grenzen hinaus. Seitdem verfügt sie über größere Bestände an gründerzeitlichen Wohn- und Geschäftsbauten, die wie die ältere historische Bebauung der Sanierung bedürfen. Von Weltkriegsschäden verschont, ist die Altstadtinsel Flächendenkmal.


Ende der 80er Jahre befand sich die historische Altstadt in einem beklagenswerten Zustand. 1991 wurde sie in das Förderungsprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz aufgenommen und als Sanierungsgebiet ausgewiesen. Seitdem ist Perleberg auch Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen im Land Brandenburg. Seit 2008 wird die Stadterneuerung zusätzlich aus dem Programm Aktive Stadtzentren gefördert, seit 2010 aus Stadtumbau Ost. Die Erneuerung des öffentlichen Raums, der die Stadt von Anfang an größte Sorgfalt hat zukommen lassen, ist bis auf wenige Bereiche abgeschlossen. Die Erfolge bei der Gebäude- und Quartierssanierung sind bewundernswert, dennoch bleibt viel zu tun. Der aus dem 13. Jh. stammende Judenhof z.B. harrt noch seiner Sanierung und neuen Nutzung. Er ist der einzige in der Gebäude- und Grundrissstruktur komplett erhaltene Judenhof Deutschlands. Nach mehr als 20 Jahren Stadtsanierung/Stadterneuerung hat Perleberg seinen Glanz als Perle und Hauptstadt der Westprignitz zu großen Teilen wiedergewonnen. In Funktionsteilung mit Wittenberge bildet es ein Mittelzentrum, gemeinsam mit Wittenberge und Karstädt den regionalen Wachstumskern Prignitz.


In den letzten Jahren wurde eine Untersuchung zum Verhältnis von Kirche und Staat im Kirchenkreis Pritzwalk, Perleberg und Kyritz von 1971 bis 1990 durchgeführt. Daraus entsteht eine Studie „Störenfried und Gesprächspartner“. Der Autor wird Ergebnisse seiner Arbeit vorstellen und für ein Gespräch zur Verfügung stehen. Daran wird sich auch das Ehepaar Freimark beteiligen, das sich unermüdlich für die kritische Aufarbeitung der DDR-Geschichte engagiert und ehrenamtlich das DDR-Geschichtsmuseum im Dokumentationszentrum Perleberg aufgebaut hat und leitet. Das geschichtsträchtige Gebäude bietet unserer Diskussion den angemessenen Raum.


Heinz-Joachim Lohmann

Evangelische Akademie zu Berlin


Helga Wetzel

Arbeitskreis Stadtpolitik


Programm:

8.15 Uhr Abfahrt Berlin-Ostbahnhof RE 83957, Treffpunkt sind die vorderen beiden Wagen

8.19 Uhr Alexanderplatz

8.22 Uhr Friedrichstraße

8.25 Uhr Hauptbahnhof

8.31 Uhr Zoologischer Garten

8.40 Uhr Spandau

9.50 Uhr Ankunft Wittenberge, Gleis 5

9.59 Uhr Abfahrt Wittenberge, Gleis 5 (Abschnitt F) RE 18627


10.08 Uhr Ankunft Perleberg


10.15 UhrRundgang zur Stadtsanierung

Hans-Christian Sauer, Sanierungsträger BIG Städtebau


13.00 Uhr bisMittagspause

14.30 UhrMittagessen im Hotel Deutscher Kaiser, Bäckerstr. 18


14.45 Uhr bis Kirchenführung St. Jacobi, Kirchplatz

15.45 UhrMitglied der Kirchgemeinde St. Jacobi


16.00 Uhr DDR-Geschichtsmuseum im Dokumentationszentrum Perleberg,

Feldstraße 98 (nahe Bahnhof)

Verhältnis von Kirche und Staat in der DDR – Vorstellung von Ergebnissen einer Untersuchung im Kirchenkreis Pritzwalk, Perleberg und Kyritz


anschließend Gespräch

Sebastian Stude, Historiker und Autor

Hans-Peter Freimark, ehem. Pfarrer, jetzt Leiter des DDR-Geschichtsmuseums

und Stadtverordneter

Gisela Freimark, DDR-Geschichtsmuseum

(mit Kaffee und Kuchen)


18.40 UhrAbfahrt Perleberg, RE 18632

18.51 Uhr Ankunft Wittenberge, Gleis 5

19.12 Uhr Abfahrt Wittenberge, Gleis 3, RE 83982

20.27 Uhr Ankunft Berlin-Zoologischer Garten

20.32 Uhr Berlin-Hauptbahnhof

20.39 UhrBerlin-Alexanderplatz


PDF

Veranstaltungskalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Okt
6
Okt
10
Okt
8
Okt
15
Okt
11
Okt
18
Okt
30
Okt
31
  • Scheinbar Bekanntes
    Sinti und Roma im westeuropäischen Film - Selbst- und Fremdbilder
    Beginn: 18:00 Uhr
Okt
17
  • Scheinbar Bekanntes
    Sinti und Roma im westeuropäischen Film - Selbst- und Fremdbilder
    Beginn: 18:00 Uhr
Okt
24
  • Scheinbar Bekanntes
    Sinti und Roma im westeuropäischen Film - Selbst- und Fremdbilder
    Beginn: 18:00 Uhr

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.