Facebook Link

Religion im Rechtsextremismus

 
 

Fachtagung

Religion im Rechtsextremismus

Die Neue Rechte und das Verhältnis zur Transzendenz

Tagungsnummer
21/2014
02. - 03. Juni 2014
09:45 - 16:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

 

Organisation

Joachim Hodeige

 
(030) 203 55 - 509

Wie hält es die extreme Rechte mit der Religion? Der Thorshammer ist ein beliebtes Schmuckstück, Neonazis tragen T-Shirts mit der Aufschrift „Odin statt Jesus“, und einige esoterische Vorstellungen zeigen eine Nähe zu völkischer Ideologie. Viele Rechtsrocktexte beschreiben gewalttätige Erlösungsphantasien und preisen germanische Götter. Aus diesem Grund wollen wir sowohl die Beziehung zwischen Neuheidentum, Esoterik und Rechtsextremismus beleuchten als auch nach der Bedeutung von Religion für die Lebenswelt rechtsextremer Jugendlicher fragen.


Eine besondere Rolle spielt dabei das Feindbild Kirche. Zum einen, weil sich die Kirche an vielen Stellen in Gegenbewegungen engagiert, zum anderen, weil das Christentum wegen seiner jüdischen Wurzeln und seiner Ethik abgelehnt wird.


Antisemitismus und Antijudaismus haben zugleich auch Anknüpfungspunkte in der Mitte der Gesellschaft: Dem Monotheismus wird zuweilen vorgeworfen, im Kern antipluralistisch zu sein.

Aber auch unter manchen evangelischen Christinnen und Christen finden sich menschenfeindliche Einstellungen – die wir ebenfalls in den Blick nehmen wollen: Ein fundamentalistisches Verständnis des Christentums weist eine Nähe auf zu ausgrenzenden und autoritären Gesellschaftsbildern.


In der Auseinandersetzung mit rechtsextremen Weltbildern ist es notwendig, religiöse Hintergründe zu klären und zu bearbeiten, um geeignete Strategien der Überwindung von Menschenfeindlichkeit zu entwickeln.



Heinz-Joachim Lohmann

Evangelische Akademie zu Berlin

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum


Henning Flad

Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband




gefördert durch die

Bundeszentrale für politische Bildung




Programm:

Montag, den 02. Juni 2014


Ab

08.45 Uhr Anreise und Anmeldung


09.45 Uhr Begrüßung

Heinz-Joachim Lohmann, Ev. Akademie zu Berlin

Henning Flad, Diakonie Deutschland


10.00 Uhr Monotheismus und Demokratie

Prof. Dr. Rolf Schieder, Humboldt-Universität zu Berlin, Theologische Fakultät

Vortrag mit anschließender Diskussion


11.30 Uhr Kirche als Feindbild der extremen Rechten

Michael Kleim, Stadtjugendpfarramt Gera

Vortrag mit anschließender Diskussion


12.45 Uhr Mittagessen


13.30 Uhr Das Verhältnis von Neuheidentum und Rechtsextremismus

Dr. Stefan von Huene, Religionssoziologe, Göttingen

Vortrag mit anschließender Diskussion


15.00 Uhr Esoterik und Rechtsextremismus

Dr. Kai Funkschmidt, Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Berlin

Vortrag mit anschließender Diskussion


16.30 Uhr Kaffeepause


17.00 Uhr Neuheidentum in Rechtsrock und extrem rechten Jugendkulturen

Jan Raabe, Sozialwissenschaftler, Bielefeld

Vortrag mit anschließender Diskussion


18.30 Uhr Abendessen


19.30 Uhr Der Sündenbockmechanismus

Girard fruchtbar machen für die Analyse gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Prof. Dr. Wolfgang Palaver, Universität Innsbruck, Institut für Systematische Theologie

Vortrag mit anschließender Diskussion


21.00 Uhr Ende des ersten Tagungstages



Dienstag, den 03. Juni 2014


08.00 Uhr Frühstück (für Übernachtungsgäste)


09.00 Uhr Antisemitische und antijudaistische Ideologie in den Schriften rechtsextremer Denker und ihre Bezüge zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Jan Buschbom, Violence Prevention Network e. V., Berlin

Vortrag mit anschließender Diskussion


10.30 Uhr Kaffeepause



11.00 Uhr Der evangelische Fundamentalismus und sein Verhältnis zum Rechspopulismus

Jennifer Stange, detektor.fm, Leipzig

Vortrag mit anschließender Diskussion


12.30 Uhr Mittagessen



13.30 Uhr Die Rechtsextremismusstudie der EKD

Dr. Hilke Rebenstorf, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover

Vortrag mit anschließender Diskussion


15.00 Uhr Abschlussdiskussion und Zusammenfassung


16.00 Uhr Ende der Veranstaltung



PDF

Veranstaltungskalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Mai
14
Mai
30
  • Heil und Heilung
    Heilsame Texte im Alten und Neuen Testament
    Beginn: 15:00 Uhr
  • Dialog der Dialoge
    Christlich-islamischer und christlich-jüdischer Dialog
    Beginn: 10:00 Uhr
Mai
28
Mai
2
Mai
13
Mai
16
Mai
10
  • Von der Rolle
    Rollenbilder intergenerationell
    Beginn: 16:30 Uhr
Mai
11

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.