Facebook Link

Leitbild im Wandel - Leitbild in der Auflösung?

 
 

Tagung

Leitbild im Wandel - Leitbild in der Auflösung?

Ehe und Familie in der modernen Gesellschaft

Tagungsnummer
45/2015
17. - 18. November 2015
17:00 - 16:15 Uhr
Inhalt:

Leitung

PD Dr. Eva Harasta

 

Organisation

Melanie Baumert

 
(030) 203 55 - 506

Eine gelingende Partnerschaft, eine Traumhochzeit und damit doch auch die Ehe ist noch immer ein weitverbreitetes Ideal. Doch lassen sich auch „Auflösungserscheinungen“ erkennen. Die bürgerliche Ehe verliert inmitten einer zunehmend bunten Vielfalt partnerschaftlicher und familiärer Lebensformen ihren Alleinvertretungsanspruch als Inbegriff und Vollendung von Partnerschaft. Auch der Gesetzgeber beginnt bereits, die Bedeutung der Familie – in unterschiedlichen Formen – gegenüber der Ehe zu betonen. Ob auch die 2014 erschienene Orientierungshilfe der EKD zur Familie eine Umorientierung von der Ehe zur Familie zeigt, ist umstritten. In dieser Diskussion stellen sich wichtige ethische Fragen: Wie verhält sich das Leitbild der Ehe zu dem der Familie? Welche gesellschaftliche Funktion haben theologisch-sexualethische Leitbilder heute überhaupt noch? Der unbestreitbare gesellschaftliche, politische und auch kirchliche Einstellungswandel stellt eine tiefe Herausforderung für die ethische Reflexion dar, der es sich im interdisziplinären Gespräch zu stellen gilt.

Seit 1994 findet die Werner-Reihlen-Vorlesung an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität statt; in diesem Jahr in Kooperation mit der Evangelischen Akademie zu Berlin. Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Humboldt-Universität hat diese Stiftungsveranstaltung den Auftrag, das Gespräch der Theologie mit anderen Wissenschaften unter ethischen Gesichtspunkten zu fördern.

Wir laden Sie herzlich ein!


Prof. Dr. Notger Slenczka, Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie (Dogmatik), Theologische Fakultät der Humbold-Universität zu Berlin

PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie zu Berlin


XXIV. Werner-Reihlen-Vorlesung

Programm:

Dienstag, 17. November 2015


Ab 16.00 Uhr Anmeldung


17.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung


17.15 Uhr Familie hat jeder - gesellschaftspolitische Herausforderungen jenseits von Verfalls- oder Fortschrittsgeschichten

Dr. Petra Bahr, Leiterin der Hauptabteilung Politik und Beratung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin


18.30 Uhr Pause


18.45 Uhr Liebe, Ehe und Familie in der modernen Literatur

Prof. Dr. Thomas Anz, Professor emeritus für Neuere deutsche Literatur, Universität Marburg



Mittwoch, 18. November 2015


10.00 Uhr Ehe. Alte und neue Werte

Prof. Dr. Isolde Karle, Professorin für Praktische Theologie Homiletik, Liturgik, Poimenik, Universität Bochum


11.15 Uhr Kaffeepause


11.30 Uhr Familie jenseits des Wandels: Struktureigenschaften familialer Beziehungen

Prof. Dr. Kai-Olaf Maiwald, Professor für Mikrosoziologie und qualitative Methoden, Universität Osnabrück und Mitglied des Kollegiums des Instituts für Sozialforschung an der Universität Frankfurt


12.45 Uhr Mittagspause


13.30 Uhr Nicht die Form entscheidet! Kriterien für eine christliche Beziehungsethik

Prof. Dr. Elke Mack, Professorin für Christliche Sozialwissenschaften und Sozialethik, Universität Erfurt


14.45 Uhr Kaffeepause


15.00 Uhr Die Ehe – Leitbild in Auflösung? Rückblick und Ausblick

PD Dr. Eva Harasta, Studienleiterin für Theologie und Interreligiösen Dialog, Evangelische Akademie zu Berlin


Ende gegen 16.15 Uhr

PDF

Veranstaltungskalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28
Feb
28
Feb
15
Feb
22
  • Offen für alle?
    Anspruch und Realität einer inklusiven Kirche - EKD Netzwerktagung Inklusion
    Beginn: 14:00 Uhr
Feb
25
  • Wohin des Weges
    Jahrestagung der AG Juden und Christen beim DEKT
    Beginn: 18:00 Uhr
Feb
14
Feb
20