Facebook Link

Heinz-Joachim Lohmann

 
 
Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Heinz-Joachim Lohmann

© Andreas Schoelzel

 

"Ich erlebe Kirche im ländlichen Raum als Teil der Selbstorganisation von Regionen, die in Solidarität und guter Nachbarschaft ihre Zukunft gestalten wollen. Demokratische Kultur bedeutet für mich die Umwandlung notwendiger Einsichten in Handlungen und Prozesse. Am Anfang des christlichen Glaubens war die Überwindung von Grenzen. Den Alltag in der Gegenwart bestimmen häufig limitierte Ressourcen und die Erinnerung an eine große Vergangenheit. Das Gefühl aktuellen Mangels verbindet Kirche, Demokratie und ländlichen Raum. In meinem Arbeitsbereich treffen sich Menschen, um Erkenntnisse und Erfahrungen mit Phantasie zu verbinden, Konflikte zur Sprache zu bringen und Fakten aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu interpretieren. Im Erwartungshorizont stehen die Entwicklung von Ideen für vielfältige Handlungsmöglichkeiten, die Entdeckung gemeinsamer Interessen hinter gegensätzlichen Weltanschauungen und das Erlebnis der großen Freiheit von der lähmenden Kraft der Tatsachen, die aus der Hoffnung erwächst, dass Glaube aus jeder Sackgasse einen Ausweg eröffnen kann."

Heinz-Joachim Lohmann, geboren 1962 in Rheinhessen, studierte Evangelische Theologie in Frankfurt/Main, Kiel, Basel (Schweiz) und Heidelberg. Zum Vikariat wechselte er im Dezember 1989 in die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg (Region Ost). Nach neun Jahren als Gemeindepfarrer in Niedergörsdorf bei Jüterbog arbeitete er seit 2001 als Superintendent von Wittstock-Ruppin und später im Leitungskollegium des neugegründeten Kirchenkreises Mittelmark-Brandenburg. Von 2004 bis 2008 leitete er das Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit des Landes Brandenburg.

 

Heinz-Joachim Lohmann verfügt über Erfahrungen in der Neuorganisation der Evangelischen Kirche im ländlichen Raum: Er leitete eine umfassende, Personaleinsatz und Gemeindestruktur einbeziehende, Kirchenkreisreform in Wittstock-Ruppin, beteiligte sich an der Gründung diakonischer Vereine und wirkte bei der Entstehung eines Ost- und Westdeutschland weltweit vernetzenden Jugendprojektes (www.rainbowproject.de). Lohmann arbeitete am Perspektivprogramm der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) "Salz der Erde" mit und ist einer der vom Land Brandenburg entsandten Vertreter und Vertreterinnen im Kuratorium der von Willy Brandt gegründeten Stiftung "Entwicklung und Frieden".

 

Heinz-Joachim Lohmann

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Telefon: (030) 203 55 - 407

lohmann@eaberlin.de

 

 
Artikel