Facebook Link

Texte Gesundheit Workshop Medizinethik

 
 
Workshop Medizinethik

Veranstaltungsreihe mit langer Tradition

Seit dem Jahr 2000 initiieren die Veranstalter gemeinsam einen sachlich fundierten und mitmenschlich verantwortlichen Austausch zu wichtigen und aktuellen Fragen der Medizinethik im Krankenhaus. Anerkannt als Fortbildung von der Ärztekammer wenden sich die Veranstaltungen mit interdisziplinären Vorträgen und Diskussionen an Mitarbeiter aller Professionen im Krankenhaus, aber auch an Kranke und Angehörige, Interessierte in Politik, Initiativen und Verbänden, die Mitverantwortung für eine gute Praxis und ethisch angemessene Kultur im Umgang mit kranken Menschen übernehmen wollen. Ethische Impulse und kulturelle Anregungen aus der christlichen Theologie und religiösen Praxis sind ein tragender Bestandteil im "Workshop Medizinethik".

Die Workshops finden zweimal jährlich in den Häusern der Veranstalter statt und werden ausschließlich über Teilnehmerbeiträge und durch die Veranstalter getragen. Dokumentationen einzelner Beiträge stehen als pdf zum Download bereit. Außerdem sind folgende Dokumentationen vergangener Workshops als Broschüre erhältlich.

Nr. 20: Nicht alles Mögliche tun - Zur Kultur von Therapie und Verzicht im Krankenhaus
Nr. 19: Schmerz - Erleben, Bedeutung und Auswirkungen
Nr. 18: Auf dem Weg in eine andere Welt - zum Umgang mit dementen Patientinnen und Patienten
Nr. 17: Menschliche Medizin - zum Umgang mit Fehlern im Krankenhaus
Nr. 16: ... und ruhe in Frieden. Annäherung an eine Kultur der Obduktion
Nr. 15: Kürzer im Krankenhaus - längeres Leid? Auswirkungen der neuen Krankenhausfinanzierung
Nr. 14: Wahrheit am Krankenbett - ethische Konsequenzen der Patientenaufklärung
Nr. 13: Leben um jeden Preis - zum Therapieverzicht im Alter aus ökonomischen Gründen
Nr. 12: Künstliche Ernährung als ethisches Problem (vergriffen)
Nr. 11: Pränataldiagnostik
Nr. 10: Patientenverfügung

 
46. Workshop Medizinethik

Heilsamer Humor

 
Wenn das Lachen die Anspannung löst: Der 46. Workshop Medizinethik von Evangelischer Akademie zu Berlin und St. Joseph-Krankenhaus Berlin Tempelhof widmete sich dem unterschätzten Thema „Humor im …
 
Nachlese

Zum Umgang mit Schicksalsfragen im Krankenhaus

 
Warum gerade ich? - Beim Workshop Medizinethik am 11. November 2017 gab es keine Antwort auf diese Frage. Anregungen zum Umgang mit schwerwiegenden Diagnosen und ihren quälenden seelischen Folgen …
 
Nachbericht zur Tagung

Der schwierige Patient

 
Aggressives Verhalten von Patienten - fast drei Viertel aller Hausärzte hatten im letzten Jahr damit zu tun. Beleidigt, bedroht oder körperlich angegriffen werden auch Mitarbeiterinnen und …
 
Bericht über Workshop Medizinethik

Was ist „gutes Sterben“?

 
Nach dem Umgang mit Idealen und Patientenwünschen für die letzte Lebensphase im Krankenhaus fragte der 43. Workshop Medizinethik der Evangelischen Akademie und des St. Joseph-Krankenhauses Berlin …
 
42. Workshop Medizinethik

Knappes Gut

 
Hektik in Zeiten der DRGs (Diagnosis Related Groups / Fallpauschalen): Der 42. Workshop Medizinethik von St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof und Evangelischer Akademie lotete die Spielräume aus, …
 
41. Workshop Medizinethik

Schmerz und Leid - wie kann im Krankenhaus mit diesen Erfahrungen umgegangen werden?

 
Aus gutem Grund und mit guten Erfolgen blickt die Medizin aus einer naturwissenschaftlichen Perspektive auf den leidenden Menschen. Doch ein von schwerer Krankheit betroffener Patient leidet fast …
 
Bericht zum 40. Workshop Medizinethik

Vertrauen ist die beste Medizin?

 
„Vertrauen stellt sich bei Fragen großer Bedeutung nur langsam ein“, das wusste schon der römische Epiker Ovid. In Krankenhäusern gilt diese Erkenntnis in besonderer Weise: Fast immer geht es dort …
 
Bericht über „Leid und Lebensmut"

Zum Umgang mit existenziellen Fragen im Krankenhaus

 
„Auch wenn Schmerzen gut behandelt sind, ist das Leid damit noch nicht genommen“, betonte der Palliativmediziner Dr. Dietmar Beck im Blick auf die Situation schwer kranker und sterbender Menschen. …
 
38. Workshop Medizinethik

Welche Behandlung tut gut?

 
Workshop stellt ethische Überlegungen zur Therapiebegrenzung in den Mittelpunkt Es geht um Entscheidungen über Leben und Tod: Soll eine ältere, nicht ansprechbare Patientin nach einem schweren …
 
37. Workshop Medizinethik

Wahrheit am Krankenbett - Ethische Aspekte der Patientenaufklärung

 
26. Oktober 2013 „In verständlicher Weise“ sollen Ärzte und Ärztinnen zu Beginn einer Behandlung „sämtliche die Behandlung betreffenden Umstände erläutern“ - so heißt es im neuen …
 
36. Workshop Medizinethik

Der alte Patient im Krankenhaus

 
9. März 2013 Pflegerische, ärztliche, ethische und soziale Herausforderungen Ein „Recht auf Unvollkommenheit“ für alte Menschen im Krankenhaus fordert Henriette Krug. In ihrem Vortrag bei der Tagung …
 
35. Workshop Medizinethik

Von Emotionen zu Entscheidungen

3. November 2012 Wie können in Krankenhäusern tragfähige Lösungen zu Fragen der künstlichen Ernährung gefunden werden? Groß war die Resonanz auf den 35. Workshop Medizinethik, zu dem die Evangelische Akademie zu Berlin zusammen mit dem St. Joseph Krankenhaus am 3. November 2012 in die Französische Friedrichstadtkirche geladen hatte. Die Journalistin Adelheid Müller-Lissner war dabei. „Ich wünschte, ich müsste eine solche Entscheidung gar nicht treffen“, seufzt Frau Meister. Da sie die …
 
33. Workshop Medizinethik

Wer sorgt im Krankenhaus für die Kranken?

 
29. Oktober 2011 Zur Zusammenarbeit von Professionellen, Ehrenamtlichen und Angehörigen Mit Wegfall des Zivildienstes verschärfte sich ab Herbst 2011 die Personalsituation im Gesundheitswesen. Wie …
 
30. Workshop Medizinethik

Angst im Krankenhaus

27. März 2010 Überwinden, Lindern, Aushalten Dass Kranke im Krankenhaus Angst haben, ist menschlich und erwartbar. Nicht jede Sorge oder die Furcht vor den Folgen von Krankheit, Abhängigkeit und Ausgeliefertsein lässt sich einfach zerstreuen oder muss pathologisiert und behandelt werden. Ängste im Krankenhaus dürfen sein und haben hier einen „natürlichen“ Platz. Und doch kommt es auch vor, dass Ängste von Patienten oder deren Angehörigen durch die Umgebung und die spezifischen Abläufe des …
 
28. Workshop Medizinethik

Wenn das Leben zur Qual wird

14. März 2009 Todeswünsche im Alltag von Medizin und Pflege In den aktuellen Diskussionen zur Sterbehilfe wird häufig angeführt, eine gute palliativmedizinische Betreuung verhindere das Aufkommen von Todeswünschen. Die Praxis zeigt aber, dass dem nicht immer so ist. Auch bei guter palliativmedizinischer Betreuung wünschen sich manche Menschen ausdrücklich und anhaltend, „dass alles endlich vorbei ist“. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Krankenhaus führt dieser Ausdruck leidender Menschen …
 
27. Workshop Medizinethik

Mythos Krebs

11. Oktober 2008 Zum professionellen Umgang mit Krebspatienten Neben einer adäquaten Behandlung ihres Leidens bekommen Krebspatienten im Krankenhaus wichtige Informationen zu ihrem Gesundheitszustand und werden über Prognosen und Therapieoptionen aufgekl ärt. Andere Patienten wecken Ängste, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Ärzte und Pflegende sind über das Medizinische hinaus gefordert, komplexe Sachverhalte zu erklären und auf Nachfragen und die Verunsicherung der Patienten einzugehen. …
 
26. Workshop Medizinethik

Ethik – eine Dimension von Überforderung im Krankenhaus?

15. März 2008 Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger sind im Krankenhaus großen Belastungen ausgesetzt: knappe Ressourcen, existenzielle Herausforderungen und ein im Wandel befindliches Selbstverständnis im Umgang mit Krankheit fordern die Mitarbeiter bis an ihre Grenzen. Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang Ethik? Sind das Ideal des Hippokrates-Eides, die Leitlinien der Berufsverbände oder Leitbilder der einzelnen Häuser eher Motivation und Ansporn oder Daumenschraube für die …
 
25. Workshop Medizinethik

Schwierige Patienten im Krankenhaus. Wie achten wir Ihre Würde?

3. November 2007 Sie klingeln alle fünf Minuten, diskutieren ohne Unterlass oder werden gewalttätig. Sie verweigern die Einnahme der nötigen Medikamente, waschen sich nicht oder belästigen andere Patienten und das Personal, obwohl sie nicht offenkundig psychisch krank sind. .Schwierige Patienten. sind es, die den Krankenhausalltag auf den Kopf stellen können und Pflegende und Ärzte bisweilen zur Weißglut treiben. Und dennoch gilt auch für sie der erste Auftrag an das Krankenhaus, Kranke und …
 
24. Workshop Medizinethik

Patienten als Organspender und -empfänger

24. März 2007 Der Umgang mit Organknappheit im Krankenhaus Im ersten Halbjahr 2005 haben rund 600 Personen nach ihrem Tod ein Organ gespendet. Obwohl die Zahl der Spender leicht gestiegen ist, genügt sie bei weitem nicht, den Bedarf zu decken: Jährlich warten ca. 12.000 Patienten auf ein Organ. Die zur Verfügung stehenden Organe werden über Wartelisten nach Verteilungsrichtlinien der Bundesärztekammer vergeben. Kriterien für die Vergabe eines Organs sind u.a. Wartedauer, Dringlichkeit und …
 
22. Workshop Medizinethik

Ein unverfügbares Ende?

29. April 2006 Zur Umsetzung von Patientenverfügungen im Krankenhaus Immer mehr Menschen möchten durch eine Patientenverfügung für den Fall vorsorgen, dass sie sich in schwerer Krankheit zu medizinischen Maßnahmen nicht mehr selbst äußern können. Nicht zuletzt die Diskussion um den einschlägigen Gesetzentwurf im letzten Jahr hat jedoch gezeigt, wie schwer es ist, diesem Interesse angemessen Ausdruck zu geben. Der 22. Workshop Medizinethik trägt Erfahrungen zusammen, die in Krankenhäusern mit …
 
21. Workshop Medizinethik

Ehrenamtliche im Krankenhaus

05. November 2005 Eine Chance für Patientinnen und Patienten? Dokumentation des Workshops zum Download
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.