2020-04 epd In Stein gemeißelt

In Stein gemeißelt

epd Dokumentation 04/2020

Wie setzt sich antijüdische, antisemitische Bildsprache in den Köpfen und Herzen fest? Wie wirken eingefurchte, kirchlich tradierte Bilder mit antisemitischen Motiven bis heute fort und wie ist ihnen sinnvoll zu begegnen?

Für die Tagung In Stein gemeißelt – zum Umgang mit eingefurchten antisemitischen Bildern (PDF-Dokument, 2.7 MB) vom 26. bis 28. Mai 2019 wählten wir den Ort Lutherstadt Wittenberg, weil dort an der Stadtkirche jenes Juden und Jüdinnen denunzierende Relief zu sehen ist, das von Christen zur Schmähung angebracht wurde. Die Diskussion um die „Sau“ von 1305 mit obszöner antijüdischer Darstellung an der Stadtkirche zu Wittenberg wirft mehrere diskussionswürdige Fragen auf. Dabei war die Frage, was dieses konkrete Bild bedeutet und wie damit umzugehen wäre, nicht alleiniger Gegenstand der Tagung, deren Beiträge zu einem Gutteil in dieser epd-Dokumentation wiedergegeben werden. Vielmehr sollte der Umgang mit manifesten, also materialisierten christlich-(proto-)antisemitischen Bildern bearbeitet werden.

Diese und weitere epd Dokumentationen können Sie direkt beim Evangelischen Pressedienst bestellen.

2019 26-28 Mai

Tagung

Lutherstadt Wittenberg

In Stein gemeißelt

Zum Umgang mit eingefurchten antisemitischen Bildern

In der Lutherstadt Wittenberg ist ein Streit um die Sau-Darstellung an der Südfassade der Stadtkirche entstanden. Die einen fordern das Entfernen dieses judenfeindlichen Symbols, die anderen wollen es belassen, aber mit einem stärkeren aufklärenden… weiter
Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.