Der Wunsch nach Sterbehilfe im Krankenhaus - ethische und theologische Herausforderungen

Tagung

Der Wunsch nach Sterbehilfe im Krankenhaus - ethische und theologische Herausforderungen

Tagungsnr.
09/2012
Von: 17.03.2012 09:45
Bis: 17.03.2012 15:00
St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof

Inhalt

Auch bei optimaler palliativmedizinischer Behandlung gibt es Patienten, die den Wunsch nach Sterbehilfe äußern. Medizinerinnen und Mediziner sind wie das gesamte Umfeld des Patienten mit einer schwierigen und belastenden Situation konfrontiert. Was bedeutet professionelles ärztliches Handeln am Lebensende in diesen Fällen? Wir bringen Vertreterinnen und Vertreter mit unterschiedlichen ethischen und theologischen Perspektiven ins Gespräch.


34. Workshop Medizinethik

Philosophische Debatten um den Selbstmord als legitimes Ausdrucksmittel der menschlichen Freiheit sind in der Vergangenheit oft sehr hitzig geführt worden. Ethisch besonders prekär sind jene Fälle, in denen Menschen frei ihre Gründe benennen, nicht mehr leben zu wollen: hohes Alter, nicht zu therapierende Schmerzen, schwere Behinderungen. Insbesondere im christlichen Kontext wird auch für diese Fälle bestritten, dass ein selbst bestimmtes das humanere Sterben ist.


Medizinethisch hat sich die Debatte zugespitzt, seit sich zeigt, dass es auch bei optimaler palliativmedizinischer Behandlung Patienten gibt, die den Wunsch nach Sterbehilfe äußern. Ärztinnen und Ärzte, wie auch das persönliche Umfeld der Patienten, sind dann mit einer sie belastenden und existenziell schwierigen Anfrage konfrontiert. Vor diesem Hintergrund fragt der 34. Workshop Medizinethik, was der Wunsch nach Sterbehilfe im Krankenhaus ethisch theologisch bedeutet, und wie mit ihm verantwortlich umgegangen werden kann.


Simone Ehm, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Martin Knechtges, Katholische Akademie in Berlin

Prof. Dr. Thomas Poralla, St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof


Die Tagung ist mit 5 Fortbildungspunkten bei der Ärztekammer Berlin zertifiziert!

Programm

Ab 9.15 Uhr Anmeldung


9.45 Uhr Einführung und szenisches Anspiel

Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust, Beate Schneider und Andrea Reeck

Arbeitskreis Ethische Anspielungen, St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof


10.00 Uhr Ärztliches Handeln am Lebensende:

empirische Studien und ethische Herausforderungen

PD Dr. Jan Schildmann, M.A., Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin, Ruhr-Universität Bochum


10.45 Uhr Der Wunsch nach Sterbehilfe als authentischer Ausdruck des Patientenwillens

Prof. Dr. Reiner Anselm, ev. Theologe und Ethiker an der Theologischen Fakultät der Georg-August Universität, Göttingen


11.30 Uhr Diskussion


12.00 Uhr Imbiss


12.45 Uhr Was wir uns wünschen sollten in der Sterbehilfedebatte

Statements und Diskussion mit

Dr. Michael de Ridder, Chefarzt der Rettungsstelle am Urban Krankenhaus, Berlin

Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust, Ärztin, Professorin für medizinische Grundlagen der Pflege an der Evangelischen Hochschule in Berlin und Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Dr. Hermann Ewald, Ärztlicher Leiter am Katharinen Hospiz am Park gGmbH, Flensburg


Moderation: Dr. Adelheid Müller-Lissner, freie Journalistin


14.30 Uhr Der Wunsch nach Sterbehilfe in der Diskussion

mit den Referentinnen und Referenten des Tages


gegen

15.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.