Facebook Link

Jenseits der Neoklassik

 
 

Fachtagung

Jenseits der Neoklassik

Populismus und Ökonomik in Zeiten neuer Marktkritik

Tagungsnummer
55/2017
02. November 2017
11:00 - 15:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Michael Hartmann

 

Organisation

Rosalita Huschke

 
(030) 203 55 - 404
Ein maßgeblicher Erklärungsfaktor für den Zuwachs populistischer Parteien wird in zunehmender sozialer Ungleichheit und Abstiegsängsten der Mittelschicht gesehen. Der relative Erfolg des Populismus führt dazu, dass moralische Dimensionen des Wirtschaftens wieder stärker beachtet werden.
Man kann allerdings fragen, ob es tatsächlich eine zunehmende Empfindlichkeit gegenüber sozialer Ungleichheit in den USA und in den europäischen Bevölkerungen ist, die den Erfolg populistischer Bewegungen in sozialstaatlich sehr unterschiedlich aufgestellten Ländern bedingt. DieAbwehr von Zuwanderung, sei es aus politisch-kultureller Ablehnung oder aus Angst vor misslingender Integration und einer daraus folgenden zu starken Belastung der Sozialkassen ist überall ein dominantes Motiv. Geht es, zugespitzt gesagt, überhaupt um eine Unzufriedenheit mit der Wirtschaftspolitik und den existierenden sozialen Sicherungssystemen
oder geht es in erster Linie um die Abwehr der Partizipation neuer Zuwanderer an diesem Sozialstaat?
Welche Spielarten des Protektionismus und der Kritik am Marktsystem werden derzeit vertreten? Was kann die
Ökonomik zur politischen Suche nach besseren Lösungsmodellen für die sozialen Verunsicherungen und Fehlentwicklungen in der Marktregulierung beitragen? Glaubt die neoklassische Ökonomik noch an ihre Modelle?
 
Fake oder Fakten – diskutieren Sie mit Experten aus Kirche, Politik und Wirtschaft über tragfähige Erkenntnisse
und Orientierungen.
 
Joachim Hake, Direktor der Katholischen Akademie in Berlin
Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln
Dr. Rüdiger Sachau, Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin
Programm:
10.30 Uhr Anmeldung, Stehkaffee
 
11.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Dr. Hans Ulrich Schneider, Stellv. Verbandsgeschäftsführer des DSGV
 
11.15 Uhr Fake Economics. Wie weit tragen die Modelle der Ökonomik in Zeiten von Populismus und Protektionismus?
Vortrag
Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln
Vortrag
Prof. Dr. Bernhard Emunds, Leiter des Nell-Breuning-Instituts für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik, Hochschule Sankt Georgen
 
anschließend Diskussion
 
12.45 Uhr Mittagspause mit Imbiss
 
13.30 Uhr Mehr Sozialstaat in Europa statt mehr Protektionismus – oder mehr Sozialstaat mit mehr Protektionismus?
Podiumsdiskussion
Marie-Luise Dött, MdB, Bundesvorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer e.V., Köln
Dr. Kai-Olaf Lang, Senior Fellow bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, Forschungsgruppe EU/Europa, Berlin
Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, Hannover
Dr. Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin und Publizistin, Potsdam
 
15.00 Uhr Ende der Veranstaltung und Ausklang mit Getränken
 
Diese Veranstaltung wird ganz oder teilweise mit Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass das Bild- und Tonmaterial für Dokumentationszwecke sowie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Veranstalters eingesetzt werden darf.
 
PDF

Veranstaltungskalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Nov
18
  • Halle (Saale)
    Franckesche Stiftungen und Halle-Neustadt
    Beginn: 07:30 Uhr
Nov
11
Nov
13
Nov
2
Nov
20
Nov
16
Nov
24
Nov
17
Nov
8
Nov
9