Facebook Link

Heimatlos und mundtot

 
 

Abendforum

Heimatlos und mundtot

"Umsiedler" in der DDR und die Stasi

Tagungsnummer
2007F22
05. Juni 2007
18:15 - 21:30 Uhr
Inhalt:

Leitung

Ulrike Poppe

Organisation

Silke Ewe

 
(030) 203 55 - 508

Von den über elf Millionen deutschen oder deutschstämmigen Flüchtlingen und Vertriebenen infolge des Zweiten Weltkrieges lebten 1950 etwa 4,3 Millionen in der DDR: offiziell als „Umsiedler“ bezeichnet. Aber die Deutschen aus Ostpreußen, Schlesien oder Böhmen waren nicht mit Hab und Gut umgesiedelt, sondern oft ohne das Nötigste geflohen, waren verjagt oder in Güterzügen deportiert worden.

Anders als in der Bundesrepublik gehörten in der DDR Flucht und Vertreibung zu den tabuisierten Themen. Interessengemeinschaften und Vereinigungen zur Pflege der Heimatkultur standen per se unter Revanchismusverdacht und waren verboten. Bis in die frühen 50er Jahre gab es in der SBZ bzw. DDR ein sozialpolitisch ausgerichtetes „Umsiedlergesetz“, um die größte Not zu lindern. Nach 1953 wurde der Sonderstatus für „Umsiedler“ im Sozialrecht abgeschafft, sie galten als vollständig integriert.


Doch wie sah diese Integration aus? Welche Bedingungen fanden die Umsiedler in diesem zerstörten und nach sowjetischem Vorbild regierten Land vor? Wie sind die Einheimischen ihnen begegnet? Wie kamen die Vertriebenen mit der öffentlichen Ignoranz gegenüber ihrem Schicksal zurecht? Warum nahm der Staatssicherheitsdienst sie auf besondere Weise ins Visier?


Wir laden Sie herzlich ein, diese Fragen zusammen mit Expertinnen und Experten auf unserer Abendveranstaltung zu diskutieren.


Dr. Gabriele Camphausen

Fachbereichsleiterin bei der Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen


Ulrike Poppe

Studienleiterin an der Evangelischen Akademie zu Berlin

Programm:

Dienstag, den 5. Juni 2007


18.15 Uhr Anmeldung


19.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Ulrike Poppe

Dr. Gabriele Camphausen


19.20 Uhr Sequenzen aus dem Film

„Umsiedler. Versuch eines filmischen Protokolls“

von Thomas Grimm, DDR 1986


19.45 Uhr Podium

Umsiedler in der SBZ/DDR: Assimilationszwänge und Integration

Dr. Heike Amos, Forschungsverbund SED-Staat der Freien Universität Berlin

Dr. Helga Hirsch, Freie Journalistin, Berlin

Dr. Michael Schwartz, Wiss. MA am Institut für Zeitgeschichte, Abt. Berlin, PD für Neuere u. Neuste Geschichte an der Wilhelms-Universität, Münster


Moderation:

Dr. Gabriele Camphausen

Ulrike Poppe


21.30 Uhr Ende der Veranstaltung

PDF

Veranstaltungskalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
Okt
16
Okt
12
  • Kaninchen auf Schlange
    Rechtspopulismus und Rechtsextremismus als Thema evangelischer Akademien
    Beginn: 14:00 Uhr
Okt
22
Okt
9
Okt
13
  • Neue Welt(un)ordnung:
    Welche Rolle sollen zukünftig die UNO und Deutschland spielen?
    Beginn: 17:00 Uhr
Okt
24
Okt
26
Okt
19
Okt
29