Facebook Link

Triumph versus Verfolgung?

 
 

Tagung

Triumph versus Verfolgung?

Zur Konstruktion und Rekonstruktion von Geschichte bei Juden und Christen

Tagungsnummer
08/2013
20. - 22. März 2013
18:00 - 13:30 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Erika Godel

 

Organisation

Rosalita Huschke

 
(030) 203 55 - 404

Spezialforschungen zum jüdisch-christlichen Verhältnis in Antike und Mittelalter haben gezeigt, dass man mit den traditionellen Modellen einer Unterdrückungsgeschichte (Antijudaismus, Antisemitismus) auf christlicher Seite und einer Opfergeschichte (Salo Baron: „lachrymose conception of Jewish history“) in jüdischer Perspektive zur adäquaten Darstellung dieses Verhältnisses nicht auskommt, sondern differenziertere Beschreibungskategorien entwickeln muss. Freilich hat diese Erkenntnis noch keine konsensfähige neue Gesamtschau der jüdisch-christlichen Beziehungen im fraglichen Zeitraum hervorgebracht. Hierzu möchte die Tagung einen Beitrag leisten, indem sie namhafte Historiker, Neutestamentler, Kirchenhistoriker und Judaisten aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich und Israel versammelt.


Die Evangelische Akademie und das Theologische Forum Judentum – Christentum

laden Sie herzlich dazu ein.


Dr. Erika Godel

Ev. Akademie zu Berlin


Prof. Dr. Rainer Kampling

Freie Universität Berlin


Prof. Dr. Wolfram Kinzig

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn


Prof. Dr. Susanne Talabardon

Otto-Friedrich-Universität, Bamberg



Programm:

Mittwoch, 20. März 2013


16.00 Uhr Anmeldung


18.00 Uhr Abendessen


19.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Dr. Erika Godel, Evangelische Akademie zu Berlin

Prof. Dr. Wolfram Kinzig, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn


19.30 Uhr Reflecting the past and mirroring the future: the role of Jewish service in medieval Latin Christendom

Dr. Anna Sapir Abulafia, University of Cambridge



Donnerstag, 21. März 2013


8.00 Uhr Frühstück (für Übernachtungsgäste)


9.00 Uhr Andacht

Dr. Erika Godel


9.30 Uhr Die Juden in der spätantiken christlichen Historiographie

Prof. Dr. Dr. Jörg Ulrich, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg


10.30 Uhr Kaffeepause


11.15 Uhr Juden und Christen in der Spätantike: freundliche Koexistenz oder gewaltsames Verhältnis?

Prof. Dr. Leonard V. Rutgers

Dept. of History and Art History, Universiteit Utrecht


13.00 Uhr Mittagessen


14.30 Uhr „-der von Juden geschändete Leib Christi“. Die Legende vom Hostienfrevel als Propaganda- und Machtinstrument.

PD Dr. Martha Keil, Institut für jüdische Geschichte Östereichs, St. Pölten


16.00 Uhr Kaffeepause


16.30 Uhr ARBEITSGRUPPEN


(A) Jüdische Kreuzzugstexte

Prof. Dr. Susanne Talabardon, Otto-Friedrich-Universität Bamberg


(B) Hostienfreveltexte

Prof. Dr. Rainer Kampling, Freie Universität Berlin


(C) Zur Ikonographie der Vorurteile

Dr. Elisabeth Vavra, Institut für Realienkunde, Krems a.d. Donau


18.30 Uhr Abendessen



Freitag, 22. März 2013


8.00 Uhr Frühstück (für Übernachtungsgäste)


9.00 Uhr Andacht


9.30 Uhr „Vom Nutzen einer lachrymosen Geschichte“

Prof. Moshe Zimmermann, Hebräische Universität, Jerusalem


11.00 Uhr Kaffeepause


11.30 Uhr Podiumsdiskussion


Prof. Dr. Leonard V. Rutgers

Prof. Dr. Susanne Talabaradon

Prof. Dr. Moshe Zimmermann


Moderation: Prof. Dr. Wolfram Kinzig



12.30 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung

PDF

Veranstaltungskalender

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Okt
26
  • Oranienburg-Eden
    Die Hoffnung auf das Paradies mahnt Lebende
    Beginn: 08:30 Uhr
Okt
23
  • #WhatTheHope
    Christliche Narrative als Alternativen im Netz
    Beginn: 10:00 Uhr
Okt
15
Okt
20
Okt
17
Okt
4
  • Mehr Theologie wagen
    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als Herausforderung für christliches Handeln
    Beginn: 16:00 Uhr
Okt
9
Okt
28
Okt
30
Okt
29

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.