Wie gelingen Zusammenschlüsse?

Wie gelingen Zusammenschlüsse?

Eine Kirche

Fusionsvorhaben wecken starke Ängste um den Verlust von Identität und Eigenständigkeit – auch in der Kirche. Es herrschen Misstrauen gegenüber größeren Strukturen, die als anonym wahrgenommen werden, und Vorbehalte gegenüber als stärker empfundenen Partnern. Die Tagung „Wie Fusion stark macht. Bilanz: Zehn Jahre EKBO“ am 1. März 2014 unternimmt einen Rückblick und Ausblick auf die Zusammenführung kirchlicher Strukturen im Osten des Landes. 

„Angst ist ein schlechter Ratgeber. Die Kirche lebt aus Glaube, Liebe und Hoffnung“, sagt Studienleiter Heinz-Joachim Lohmann Wie sich dies im Zusammenhang mit der Fusion der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg (EKiBB) und der Evangelischen Kirche der schlesischen Oberlausitz (EKsOL), die vor zehn Jahren stattfand, zeigte und zeigt, ist Gegenstand der Tagung. „Allen Beteiligten war es wichtig, diesen Prozess nicht als klassische Fusion, sondern als Neubildung unter Gleichberechtigten zu verstehen“, betont Lohmann. Nach zehn Jahren gelte es innezuhalten, zurückzuschauen, die Gegenwart zu betrachten und nach vorne zu blicken. „Das ist ein guter Zeitpunkt, das Geschehene zu bewerten, Schlussfolgerungen zu ziehen und weiterführende Überlegungen anzustellen.“ Zu der Tagung auf der Evangelischen Bildungsstätte Schwanenwerder sind Sie herzlich eingeladen. Weitere Informationen und Anmeldung.

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Cookies und Datenschutz

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookienote speichert die Angaben, die Sie im Consent-Manager treffen. Dieser ist zum datenschutzkonformen Betrieb der Webseite im Einsatz.

Wir verwenden Matomo zur datenschutzfreundlichen Webanalyse. Die anonymisierten Daten liegen auf unseren Servern und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Unsere eingebundenen Landkarten nutzen Kartenmaterial von Google Maps. Bei der Nutzung dieser Funktion wird Ihre IP-Adresse an Google LLC. weitergegeben.

Die Videos auf dieser Webseite werden mit Hilfe des externen Dienstes YouTube eingebunden. Mit Ihrer Zustimmung über die Aktivierung der Anzeigefunktion wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei werden Nutzungsdaten wie Ihre IP-Adresse an externe Server von YouTube und Google übermittelt und Cookies gesetzt.