Fazit Ost-West-Konferenz

"Kirchen sollen Tacheles reden"

Fazit zur Konferenz gegen Rechtsextremismus

© EAzB

Die Kirchen müssen den Streit suchen, meint Studienleiter Dr. Christian Staffa. Am 15. und 16. April hat er an der 5. Ost-West-Konferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus teilgenommen, die unter der Überschrift „Kirchen im christlichen Abendland“ Positionierungen im Spannungsfeld von neo-konservativen Tendenzen und gesellschaftspolitischem Engagement in den Mittelpunkt stellte. Ein Fazit des Studienleiters: Mit Blick auf die Zunahme menschenfeindlicher Einstellungen auch in christlich geprägten Milieus sollten Kirchen „Tacheles reden“. Wo menschenfeindliche und homophobe Einstellungen zutage treten, dort müssten die Kirchen betonen, dass solche Haltungen „nicht Teil unseres Bekenntnisses“ sind, betonte Staffa im anschließenden Interview mit dem RBB.

Die Resonanz, die eine konservativ-populistische Partei wie die Alternative für Deutschland derzeit erreiche, zeige eine „Enttabuisierung“ in der öffentlichen Debatte, aber nicht, „dass die Einstellungen schlimmer geworden sind“, so der Studienleiter. Schritt für Schritt würden die Grenzen des bisherigen gesellschaftlichen Konsenses der bürgerlichen Welt überschritten. Aber auch dieser Prozess habe nicht erst mit Pegida begonnen. Die Pose der Enttabuisierung sei ein schon länger geübtes Mittel aggressiver und menschenverachtender Positionierungen. Wichtig ist Christian Staffa, dass Kirchen sich diesen Entwicklungen offen stellen. „Da geht es um das Wesen des christlichen Glaubens, wie zugewandt wir sind, und das müssen wir in den Gemeinden diskutieren“.

Das gesamte Interview mit Christian Staffa hören Sie unter: www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/religionundgesellschaft/201604/15912.html

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Cookies und Datenschutz

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookienote speichert die Angaben, die Sie im Consent-Manager treffen. Dieser ist zum datenschutzkonformen Betrieb der Webseite im Einsatz.

Wir verwenden Matomo zur datenschutzfreundlichen Webanalyse. Die anonymisierten Daten liegen auf unseren Servern und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Unsere eingebundenen Landkarten nutzen Kartenmaterial von Google Maps. Bei der Nutzung dieser Funktion wird Ihre IP-Adresse an Google LLC. weitergegeben.

Die Videos auf dieser Webseite werden mit Hilfe des externen Dienstes YouTube eingebunden. Mit Ihrer Zustimmung über die Aktivierung der Anzeigefunktion wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei werden Nutzungsdaten wie Ihre IP-Adresse an externe Server von YouTube und Google übermittelt und Cookies gesetzt.