Adventsblog 08.12.2020

Ihr habt meinen Segen

08.12.2020 | ADVENT 2020 | Claudia Schäfer

Pfütze 2020-12-08

© EAzB / A. Czekalla

Tramhaltestelle Vinetastraße. Montag früh. Regen. Ein wichtiger Termin wartet. Der Rücken schmerzt.

Zwei Stunden Kinder betüddelt, zur Kita gebracht, hergeeilt… und die Bahn fährt mir vor der Nase weg. Ich hechte mit meinem Schirm in das Haltetstellenhäuschen, die Hose ist nass geworden – toll. Jetzt noch acht Minuten warten – bin spät dran: Mist!

Erst als ich sitze, bemerke ich die Frau neben mir. Oh nein, denke ich – nicht noch jemand, der heute Morgen was von mir will… Sie ist viel zu dünn angezogen, wirkt ungepflegt, hat Ausschlag an den Händen – und: Sie liest ein Buch. 

Sie schaut mich an, ich lächle etwas gezwungen. „Kennst du das Buch?“, fragt sie und hält es mir direkt vor die Nase. Sie spricht undeutlich und abgehackt. Ja, tatsächlich, ich kenne die Verfilmung dieser Geschichte. Wir kommen ins Gespräch. Sie spielt dabei mit unzähligen, bunten Bändern, die um ihren Hals geschlungen sind. 

Ich bemerke erst spät, dass meine Tram einfährt, spanne dann hastig den Schirm auf. Verabschiede mich. „Halt!“ sagt sie, „ich muss Dich noch segnen – Der Herr segne dich!“. Mit dem Daumen malt sie mir ein Kreuz auf die Stirn. „… Äh – danke…“ stammle ich im Gehen. Sie strahlt mich an. Ich steige in die Bahn. Tränen stehen in meinen Augen.

Wie ich Segen brauche an diesem Morgen! Nur noch geerdet, kaum noch gehimmelt fühle ich mich. Seit Wochen. Und ich bekomme ihn. Dort, wo ich ihn überhaupt nicht vermute.

Segen ist ein Glaubensbekenntnis. Wenn ich ihn akzeptiere, sage ich damit: Es gibt einen, auf dessen Schutz und Wohlwollen ich angewiesen bin.

Segen heißt: zugehörig sein, Gottes Zeichen tragen.

Segen heißt: Ihr habt meinen Segen, es ist gut. Ihr müsst euch nicht über die Maße verausgaben, ihr genügt, so wie ihr seid. Segen heißt: Ihr seid meine Beauftragten, Erben, Nachfolgerinnen. Ihr seid von nun an für das mit verantwortlich, was in meinem Namen geschieht. Ihr seid meine Hände, Augen, mein Herz und meine Füße unter den Menschen.

Und Segen ist ein Auftrag. Gott sagt: Ich will Dich segnen und Du sollst ein Segen sein (Genesis 12,2).

Besseres kann uns nicht geschehen.

Claudia Schäfer ist Politikwissenschaftlerin und seit 2013 Studienleiterin der Evangelischen Akademie zu Berlin in den Bereichen Internationale Politik und Jugendbildung.

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.