Franz von Hammerstein Gedenken 100. Geburtstag

Widerstehen und versöhnen

Gedenken an Franz von Hammerstein am 6. Juni

Franz von Hammerstein

© Privat

„Katholisch getauft, protestantisch konfirmiert und freitags in der Synagoge – sein Leben war ein widerstehendes zwischen den Stühlen“, sagt Christian Staffa über Franz Freiherr von Hammerstein-Equord. Am 6. Juni 2021 wäre der ehemalige Direktor der Akademie 100 Jahre alt geworden. Einladung zur Video-Andacht und Würdigung eines ungewöhnlichen Theologen der Versöhnung – „a real mentsh“.

Schon als junger Mensch gehörte Franz von Hammerstein zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Nach dem Zweiten Weltkrieg widmete er sein Leben der Arbeit an Umkehr und Versöhnung: Er wurde einer der Gründungsväter der Jugendbildungsstätte Haus Kreisau und der Aktion Sühnezeichen; ab 1978 leitete er die Evangelische Akademie zu Berlin (West). „Immer verstand er sich als Brückenbauer im jüdisch-christlichen Gespräch“, so Studienleiter Staffa.

Das Gedenken am 6. Juni um 17 Uhr nimmt die vergangene, gegenwärtige und künftige Wirksamkeit des Lebens Franz von Hammersteins in den Blick. Es wird veranstaltet von der Jugendbildungsstätte Haus Kreisau, der Evangelischen Kirchengemeinde und dem Martin-Niemöller-Haus Berlin-Dahlem sowie der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Studienleiter Staffa wird die Perspektive der Akademie eintragen.

Die Veranstaltung findet als Zoom-Videokonferenz statt. Bitte melden Sie sich per E-Mail an, um einen Link zur Teilnahme zu erhalten.

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.