Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott.

„Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott.“

Mitschnitt der Online-Diskussion

„Aktiviert mein Glaube Menschlichkeit?“ Für die katholische Theologin Sara Han war dies die zentrale Frage in der Online-Diskussion „Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott. Glaube und Unglaube aus monotheistischen und humanistischen Perspektiven“, die am 23. Juni in der Reihe „Grenzgänge“ stattfand.

„Es gibt noch etwas Drittes neben Differenzen und Gemeinsamkeiten. Wir müssen gemeinsame Ziele formulieren. Daran haben wir uns noch nicht ausreichend herangewagt,“ bilanzierte der jüdische Philosoph Prof. Frederek Musall.

Gemeinsam mit dem islamischen Theologen Dr. Ufuk Topkara, dem humanistischen Philosophen Dr. Ralf Schöppner und der evangelischen Theologin Dr. Juni Hoppe diskutierten Sarah Han und Frederek Musall darüber, welche Rolle Glaube heute spielt: Kann man auch ohne Glaube religiös sein? Ist auch ein Humanist ein Glaubender?

2021 23 Jun

Abendforum

Online

Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott.

Glaube und Unglaube aus monotheistischen und humanistischen Perspektiven

Wer sind eigentlich unsere religiös „Anderen“? Was genau meinen wir, wenn wir von Andersgläubigen oder Nichtgläubigen sprechen? Gibt es so etwas wie den „richtigen Glauben“? Ist der Glaube überhaupt wichtig, oder kommt es nicht vielmehr auf das… weiter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.