Menschenrechte in der Sackgasse

Menschenrechte in der Sackgasse

Virtueller Ortsbesuch in Flüchtlingslagern am 1.4.2021

© Alea Horst

Tausende Schutzsuchende sind an der bosnisch-kroatischen Grenze in bitterer Not gestrandet. Sie leben in Flüchtlingslagern, im Wald und unter freiem Himmel. Eine politische Lösung ist nicht in Sicht. Einladung zum virtuellen Ortsbesuch mit dem EKD-Ratsvorsitzenden und der Präsidentin von Brot für die Welt.

Die politischen Betroffenheitsäußerungen sind zahlreich, die Welt sieht weiter zu: Seit Dezember vergangenen Jahres leben Menschen bei Minusgraden schutzlos unter unwürdigen Bedingungen. Lokale, nationale und europäische Akteure schieben sich gegenseitig die Verantwortung dafür zu.

Heinrich Bedford-Strohm und Dagmar Pruin unternehmen die virtuelle „Reise“, um sich über die humanitäre Lage vor Ort zu informieren. Sie treffen dabei beispielsweise auf die Journalistin Isabel Schayani und die Greifswalder Ärztin Kristina Hilz von Medical Volunteers International, die über die Situation vor Ort berichten. Im Gespräch mit der Juristin Antonia Pindulić vom Centre for Peace Studies in Zagreb geht es um menschenrechtliche Hintergründe.

Zum „Mitreisen“ bei diesem virtuellen Ortsbesuch sind Sie herzlich eingeladen!

2021 1 Apr

Abendforum

Online

Menschenrechte in der Sackgasse

Virtueller Ortsbesuch in Flüchtlingslagern in Bosnien-Herzegowina

Tausende Schutzsuchende sind an der bosnisch-kroatischen Grenze in bitterer Not gestrandet. Sie leben in Flüchtlingslagern, im Wald und unter freiem Himmel. weiter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.