Gesche Joost wird Vorsitzende

Gesche Joost wird Vorsitzende

Gesellschafterversammlung der Akademie neu konstituiert

Porträtfotos von Gesche Joost und Friedhelm Wachs

© Katrin Greiner (Joost) | AEU (Wachs)

Gesche Joost, Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, und Friedhelm Wachs, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums

Die Designforscherin Gesche Joost leitet künftig die Gesellschafterversammlung der Evangelischen Akademie zu Berlin. Das sechsköpfige Aufsichtsgremium trat am 8. September erstmals in seiner neuen Zusammensetzung zusammen und wählte Joost zu seiner Vorsitzenden.

„Die Evangelische Akademie zu Berlin öffnet Räume für Diskussionen zwischen Kirche, Politik und Gesellschaft“, sagte Joost. „Drängende Fragen unserer Zeit werden hier offen diskutiert – seien es ethische oder weltanschauliche Fragen, Debatten zu Konfliktlinien unserer Gesellschaft oder Disruptionen, auf die wir Antworten finden wollen. Wir brauchen solche Räume in Berlin – um uns zu verständigen, zu lernen und immer wieder zu fragen, in welcher Gesellschaft wir leben wollen.“

Akademiedirektorin Friederike Krippner bezeichnete die Wahl Joosts als Glücksfall für die Akademie: „Gesche Joost beschäftigt sich als Digitalexpertin mit der Frage, wie Gesellschaften der Zukunft die Chancen der Digitalisierung ergreifen können. Zugleich ist sie eine Protestantin mit ausgeprägten Sinn für ethische Probleme. Beides zusammen macht sie zu einem großen Gewinn als Mitgestalterin der Akademiearbeit.“

Zum stellvertretenden Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung wurde der Berater und Unternehmer Friedhelm Wachs gewählt. Die weiteren Mitglieder der neu konstituierten Gesellschafterversammlung sind Christina-Maria Bammel, Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Martin Dutzmann, ehemaliger Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der EU. Katrin Rudolph, Superintendentin des Kirchenkreises Zossen-Fläming, und Oberkirchenrätin Birgit Sendler-Koschel, Leiterin der Bildungsabteilung im Kirchenamt der EKD.

Friedhelm Wachs wurde außerdem zum Vorsitzenden des ebenfalls neu konstituierten Kuratoriums der Stiftung zur Förderung der Evangelischen Akademie zu Berlin gewählt. „Den anderen Blick, protestantische Sichtweisen in gesellschaftsprägende Debatten einzubringen, ist ein wichtiger Beitrag für die Gesellschaft wie auch für die evangelische Kirche“, sagte Wachs. „Darin wollen wir die Evangelische Akademie zu Berlin stärken.“

Stimme und Reflexionsraum protestantischer Positionen

Die Evangelische Akademie zu Berlin versteht sich als Stimme und Reflexionsraum protestantischer Positionen in der Bundeshauptstadt. Mit Veranstaltungen, Tagungen, Debatten und Begegnungen bietet sie Raum für die Auseinandersetzung mit politischen, religiösen, sozialen und wirtschaftlichen Grundsatzfragen der Zeit. Dabei gilt ihr Augenmerk den Themen Demokratische Kultur, Religion und Theologie, Medizin und Pflege, Wirtschaft und Nachhaltigkeit, Frieden und Internationales sowie Kunst und Kultur.

Getragen wird die Akademie von der EKD und der EKBO. Beide berufen jeweils drei Vertreterinnen und Vertreter für sechs Jahre in die Gesellschafterversammlung, deren Amtszeit sich an die Ratsperiode der EKD anlehnt. Als oberstes Aufsichtsgremium berät die Gesellschafterversammlung mit der Akademiedirektion über die Programmplanung sowie über inhaltliche, konzeptionelle und pädagogische Angelegenheiten und vereinbart mit der Direktion die Ziele der Arbeit der Akademie.

Die neue Vorsitzende Gesche Joost ist Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin und leitet das Design Research Lab, ein interdisziplinäres Netzwerk der Designforschung. Sie forscht zur digitalen Gesellschaft und gestaltet neue Formen der Mensch-Technik-Interaktion am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) sowie am Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft. Daneben ist sie Präsidiumsmitglied des Goethe-Instituts, war von 2015 bis 2020 Mitglied der EKD-Synode und gehört den Aufsichtsräten von SAP, ING DiBa und Ottobock an.

Der neue Kuratoriumsvorsitzende Friedhelm Wachs ist internationaler Berater für Verhandlungsprozesse und Unternehmer. Seit 1985 befasst er sich beruflich mit Fragen der Digitalisierung von Kommunikation, Handel und Produktionsprozessen. Daneben ist er Vorsitzender des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer (AEU), Kurator der Kirchlichen Stiftung Kunst und Kulturgut der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und Mitherausgeber der Zeitschrift zeitzeichen.

Stiftungskuratorium neu konstituiert

Das ebenfalls neu konstituierte Kuratorium lenkt die Stiftung zur Förderung der Evangelischen Akademie zu Berlin. Zur stellvertretenden Vorsitzenden des Kuratoriums wurde Gesche Joost gewählt, weitere Mitglieder sind Christina-Maria Bammel und Katrin Rudolph.

Die Stiftung ermöglicht seit 1999 besondere Projekte, Veranstaltungen und Publikationen der Akademie. Das Grundkapital wurde von der EKBO und der EKD aufgebracht. Darüber hinaus ist die Stiftung auf Zustiftungen und Spenden angewiesen.

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.