Neubesetzung in der Studienleitung der Akademie

Neubesetzung in der Studienleitung der Akademie

Journalistin Jacqueline Boysen übernimmt den Bereich Zeitgeschichte und Politik

© privat

Die Akademie zu Berlin hat eine neue Studienleiterin. Ab Februar 2011 übernimmt Dr. Jacqueline Boysen den Themenbereich Zeitgeschichte und Politik. Sie wird damit Nachfolgerin von Ulrike Poppe, die im vergangenen Jahr zur Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur gewählt wurde.

„Ich freue mich sehr, dass wir Frau Dr. Boysen als Studienleiterin für die Akademie gewinnen konnten“, sagte Rüdiger Sachau, Direktor der Akademie zu Berlin. „Mit ihr wird der Schwerpunkt Zeitgeschichte neu besetzt und sie wird die Auseinandersetzung mit der deutsch-deutschen Geschichte mit neuen Akzenten fortführen. Frau Boysen wird politisch und gesellschaftlich relevante Themen pointiert behandeln und unser Team und unsere Arbeit bereichern.“

Dr. Jacqueline Boysen, geboren 1965 in Hamburg, studierte Geschichte und Russisch in Hamburg, Wien und Bordeaux. Im Anschluss an ihr Volontariat beim Deutschlandfunk war sie fünf Jahre Landeskorrespondentin für das Deutschlandradio in Mecklenburg-Vorpommern. Von 2005 bis 2010 arbeitete sie als Kulturkorrespondentin im Hauptstadtstudio des Deutschlandradio. Im Jahr 2000 veröffentlichte Jacqueline Boysen eine Biographie über Angela Merkel (zweite, erweiterte Auflage 2005) und im vergangenen Jahr „Das weiße Haus in Ost-Berlin“, eine Geschichte der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der DDR.

 

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.