EKD-Eckpunkte-Papier zum Weißbuch 2016

Am gerechten Frieden orientieren

Veröffentlichung evangelischer Eckpunkte für das Weißbuch 2016

© privat

„Die EKD tritt dafür ein, außen- und sicherheitspolitisches Handeln am Leitbild des gerechten Friedens zu orientieren“. Mit diesem Statement beginnt das zehn „friedensethische Eckpunkte“ umfassende Papier, das der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Schriftführer Renke Brahms, am 14. Oktober in Berlin vorstellte. Brahms sprach im Rahmen eines Fachgesprächs, mit dem sich die Evangelische Kirche am derzeitigen außen- und sicherheitspolitischen Diskurs beteiligte; dieser Diskurs soll in ein „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ münden. Mit dem Eckpunktepapier will die EKD die friedensethische Perspektive auf die strategischen Herausforderungen und Aufgaben im Blick auf die Verantwortung Deutschlands in der Welt einbringen.

Das Fachgespräch „Am gerechten Frieden orientieren… Evangelische Perspektiven auf die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik“ wurde von den Evangelischen Akademien zu Berlin und Villigst, der EKD, der Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD und der Evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr durchgeführt.

Die „Eckpunkte für das Weißbuch 2016“ finden Sie hier. (PDF-Dokument, 103.2 KB)

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.