Kirchbach_House_of_One

Prominente Unterstützung für das House of One

© Andreas Schoelzel

Die frühere Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Friederike von Kirchbach, wird künftig das House of One unterstützen. Der Vorstand des Trägervereins, das Bet- und Lehrhaus Petriplatz Berlin e.V., dankt der Kirchenleitung, die von Kirchbach mit dieser Aufgabe betrauen wird. Das House of One am Petriplatz ist ein Projekt, unter dessen Dach eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee vereint werden sollen. Den Vorstand des Trägervereins bilden Vetreter des Abraham Geiger Kollegs, der Evangelischen Kirchengemeinde St. Petri- St. Marien, des Evangelischen Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte, des Forums für Interkulturellen Dialog e.V. (Berlin und Frankfurt/Main) und der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.

Friederike von Kirchbach war von 2005 bis Juni 2015 Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Von 2007 bis 2015 hatte sie darüber hinaus den Vorsitz im Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg inne. Im Sommer ist sie auch aus der Gesellschafterversammlung der Evangelischen Akademie zu Berlin ausgeschieden. Die Gesellschafterversammlung, oberstes Aufsichtsgremium der Akademie, besteht aus jeweils drei Vertretern der Trägerinstitutionen EKD und EKBO. Während die EKBO die Vizepräsidentin / den Vizepräsidenten beruft, kommt der Präsident / die Präsidentin aus der EKD.Seit 2009 hat Paul Nolte dieses Amt inne. Er ist Professor für Neuere Geschichte am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin. Vizepräsidentin ist seit 2008 die Politikerin Carola von Braun.

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.