Predigt Sommerfest

Gute Worte Gottes verwandeln Herzen

Predigt zum Sommerfest

© EAzB

Macht nur das gute Herz gute Worte? Oder sorgen auch gute Worte dafür, dass das Herz gut wird? Diesen Fragen ging Propst Dr. Christian Stäblein in seiner Predigt zum Sommerfest der Akademie am 30. August nach. Er machte deutlich, dass es im Blick auf die Herzensbildung auch einen Weg „von Außen, vom Tun, vom richtigen Reden nach Innen“ gebe. In diesen von Flüchtlingsströmen geprägten Tagen seien es besonders viele Menschen, die dies zeigten: „Ehrenamtliche, Hauptamtliche, Journalisten, Politikerinnen, Nachbarn, Gemeindevorsteher, Helferteams, Flüchtlingsbeauftragte; sie alle reden sich den Mund trocken, um ein Klima zu schaffen, in dem bei allen politischen Notwendigkeiten und Differenzierungen jedenfalls eins nicht passiert: dass das Herz kalt bleibt“. Er hoffe sehr, dass dieses wichtige Reden Erfolg habe, unterstrich Stäblein. „Es gibt, dafür stehen wir, mehrheitlich eine Willkommenskultur, eine Suche nach Lösungen, eine Welle der Akzeptanz, dass die Aufgabe, die da nun gestellt, angegangen wird. Worte erreichen Herzen.“

Dies gelte für die „guten“ ebenso wie für die „bösen“ Worte und Herzen. Eine Unabänderlichkeit in der Verteilung von guten und bösen Worten und Herzen gebe es nicht, sagte der Propst. „Alles, was wir von Jesus wissen, alles, was unseren Glauben ausmacht, basiert ja darauf: Gute Worte Gottes verwandeln, ja retten oft genug mein Herz.“ Die Verwandlung der Herzen, das Gute, das sich über Worte Bahn breche, geschehe durch Jesus Christus.  Die gesamte Predigt lesen Sie hier (PDF-Dokument, 88.3 KB).

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.