Angebot für freies WLAN

Friedrichstadtkirche wird zum „godspot“

Angebot für freies WLAN

© EAzB

Freies WLAN für Kirchen in Berlin und Brandenburg – mit diesem Ziel hat Bischof Markus Dröge am 21. Juni den Startschuss für freien Internetzugang in und um die Französische Friedrichstadtkirche gegeben. Das Angebot der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) trägt den Namen „godspot“ und wird zunächst in rund 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg installiert. Neben der Französischen Friedrichstadtkirche gehören auch die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche sowie die Evangelische Kirche Meyenburg in Brandenburg zu den ersten Trägerinnen des Angebots.

Das WLAN kann innerhalb und außerhalb der Kirchengebäude kostenlos genutzt werden – eine Registrierung oder Anmeldung ist nicht notwendig. Bis zum Kirchentag 2017 werden weitere Kirchen, Pfarrhäuser und kirchliche Einrichtungen das freie WLAN erhalten. Ziel ist es, allen 3000 Kirchen und kirchlichen Gebäuden in der EKBO „godspot“ zur Verfügung zu stellen.

„Menschen sind nicht weniger spirituell als früher. Aber die Orte der Kommunikation haben sich verschoben, vieles findet in digitalen sozialen Netzwerken und Communities statt. Mit godspot wollen wir als Evangelische Kirche eine sichere und vertraute Heimstatt in der digitalen Welt bauen“, sagte Fabian Kraetschmer, IT-Leiter im Konsistorium der EKBO.

Nutzer des freien WLAN werden zunächst auf eine Landing-Page geleitet, die Informationen zum Gebäude und zur Gemeinde sowie zu den Themen Glaube und Leben enthält. Von dort aus können sie sich frei im Internet bewegen. Das Angebot ist nicht mit kommerzieller Werbung oder der Preisgabe von privaten Daten verbunden.

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.