Traut euch Buchvorstellung

„Traut euch!“

Neues Buch

© Wichern-Verlag

„Traut euch!“ lautet der Titel des Buches, das am 4. April im Berliner Wichern-Verlag veröffentlicht wird. Das Buch erscheint im Nachgang der Tagung „Schwule und lesbische Liebe in unserer Kirche“ am 26. und 27. Februar und ist Teil eines Diskursprozesses in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, die das Thema bei ihrer Synodaltagung am 8. und 9. April beraten wird. Was wird sich im kirchlichen Verständnis von Ehe und Familie verändern, wenn zukünftig  auch gleichgeschlechtliche Paare getraut werden? – Mit dieser Frage setzen sich die Autorinnen und Autoren der Beiträge im Buch auseinander.

„Das Gespräch über die kirchliche Trauung und Ehe berührt die Frage, wie die biblische Grundlegung des kirchlichen Handelns und Urteilens heute zu verstehen ist“, schreibt Studienleiterin PD Dr. Eva Harasta als Herausgeberin des Buches im Vorwort. Mit welchen Gründen, fragt sie, könnte Schriftkritik angebracht sein, ohne leichtfertig zu werden? In der Diskussion gehe es aber auch um das Verständnis von Familie, und darum, ob ein Elternpaar aus Mann und Frau eine notwendige Bedingung dafür ist, dass Kinder gut aufwachsen können. Deutlich werde im Buch ebenfalls „die unangenehmere Berührung mit der kirchlichen Diskriminierungsgeschichte gegen homosexuelle Menschen“. Ganz konkret würden darüber hinaus Überlegungen präsentiert, wie die gleichgeschlechtliche Trauung liturgisch gestaltet werden könnte oder sollte. Nicht zuletzt führe das Buch „hinein in den Austausch mit schwulen und lesbischen Menschen, mit ihren Erfahrungen von Kirche, von Gottesdienst, von Partnerschaft und Glück“.

Freiwilligkeit, Achtung, Verbindlichkeit und Treue sind im ethischen Sinn gute Grundlagen für die Partnerschaft zwischen zwei erwachsenen Menschen – unabhängig vom Geschlecht, so Eva Harasta in ihrem Vorwort weiter. Denn: Vorstellungen von „Mannsein“ und „Frausein“ seien gesellschaftlich und geschichtlich geprägt. Was aber im steten geschichtlichen Wandel jeweils neu auszuhandeln sei, sei die Form, wie die Grundprinzipien von Partnerschaft „heute“ gelebt werden sollen.

Die Ehe stehe für einen stützenden, schützenden Rahmen um eine Partnerschaft. Sie verweise auf die Zerbrechlichkeit von Liebe und vertraue sie deswegen dem Segen Gottes an. „Es ist angesichts der Diskriminierungsgeschichte ein erstaunlicher Vertrauensbeweis für die Kirchen, dass schwule und lesbische Paare die kirchliche Trauung als Lebensform in Erwägung ziehen“, unterstreicht Eva Harasta. „Es ist eine Ehre.“

Das von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz finanziell geförderte Buch ist ab 4. April im Buchhandel zum Preis von 14,95 € erhältlich:

Eva Harasta (Hg.): „Traut euch!“. Schwule und lesbische Ehe in der Kirche, Wichern Verlag, Berlin 2016

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.