Ankündigung Berlin Institute

Die Öffentlichkeit braucht mehr Theologie

Berlin Institute for Public Theology

© BIPT

Theologie an der Universität bleibt unter sich und setzt sich aktuellen Fragen nicht aus? Weit gefehlt. Theologie – auch und besonders universitäre Theologie – hat ein lebendiges Interesse an Fragen, die in der Gesellschaft insgesamt anstehen. Als Öffentliche Theologie begibt sie sich in die Wildnis öffentlicher Diskussionen hinaus, macht sich angreifbar und versucht, ihre Anregungen ins Gespräch zu bringen. Die Öffentliche Theologie (oder „Public Theology“) wird nun in Berlin verstärkt – mit der Gründung des „Berlin Institute for Public Theology“ (BIPT) an der Humboldt Universität zu Berlin. Am 21. und 22. Juni findet die internationale Eröffnungstagung des Instituts statt. Studienleiterin Dr. Eva Harasta ist Mitglied des BIPT.

Ziel des neuen Institutes ist es, ethische, theologische, religionspädagogische und religionssoziologische Kompetenz im Bereich von Wissenschaft, zivilgesellschaftlichen wie religiösen Gemeinschaften und Politik bereitzustellen. Das BIPT ist Teil eines globalen Netzwerks von Institutionen, die sich die Analyse globaler religiöse Entwicklungen sowie der ethischen Herausforderungen einer zunehmend globalisierten Welt zur Aufgabe gemacht haben. Dabei steht das Institut in einem ökumenischen und interreligiösen Horizont.

„Ich freue mich sehr, als Mitglied im neuen Berlin Institute for Public Theology involviert zu sein“, betont Studienleiterin Dr. Eva Harasta. „Es gibt viele Berührungspunkte zur Arbeit an der Evangelischen Akademie zu Berlin und ein großes Potenzial für die Zukunft. Die Eröffnungstagung des Instituts verspricht sehr spannend zu werden. Sie lässt ganz verschiedene öffentlich-theologische Positionen und Themen zu Wort kommen.“

Zur Eröffnung des BIPT ist der von Institutsgründer Prof. Dr. Torsten Meireis und Prof. Dr. Rolf Schieder herausgegebene Band „Religion and Democracy. Studies in Public Theology” erschienen. Dieses Buch ist der Versuch einer interdisziplinären, ökumenischen und interreligiösen Einschätzung darüber, wie Religionen demokratische Regierungsformen fördern können. Die Texte stammen von Mitgliedern des BIPT. Die Publikation umfasst 181 Seiten und ist im Nomos Verlag erschienen. (ISBN 978-3-8487-4135-9)

Nähere Informationen zum „Berlin Institute for Public Theology“ und zur Eröffnungsveranstaltung finden Sie unter www.theologie.hu-berlin.de/de/professuren/institute/bipt

 

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.