Facebook Link

Interview mit Paul Nolte

 
 
Interview mit Paul Nolte

Verschwörungstheorien widersprechen

© Wikimedia Commons

 

Die AfD propagiert ein Weltbild „des permanenten Betrogenwerdens“, sagt Akademiedirektor Paul Nolte. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung über Populismus und Verachtung der Demokratie diagnostiziert der Historiker im Blick auf die AfD „ein Weltbild des Ressentiments, mit immer neuen Verschwörungstheorien und Sündenböcken“. Und er macht deutlich, was daran besonders problematisch ist: „Diese Vorstellung hat sich schon stark in die Gesellschaft eingefressen“.

Einen Teil der deutschen Gesellschaft sieht Paul Nolte „in eine Krise des Weltvertrauens geschlittert, die zugleich eine Krise des Selbstvertrauens ist“. Versuche, diese Probleme politisch zu bearbeiten, stoßen seiner Ansicht nach an Grenzen „bei Menschen, die von der Suggestion beherrscht werden, dass heute alles falsch ist und früher alles besser war“. Helfen könne vor allem Zivilcourage: „Nicht schweigen, wenn jemand im eigenen Umfeld seine Ressentiments und Verschwörungstheorien äußert“.

Das gesamte Interview mit Paul Nolte lesen Sie hier.

 
Artikel

Neuer Kommentar

Bitte alle mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Bildbasierter Sicherheitstest zur Unterscheidung zwischen Mensch und Maschine.

 

Veranstaltungskalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Mai
14
Mai
30
  • Heil und Heilung
    Heilsame Texte im Alten und Neuen Testament
    Beginn: 15:00 Uhr
  • Dialog der Dialoge
    Christlich-islamischer und christlich-jüdischer Dialog
    Beginn: 10:00 Uhr
Mai
28
Mai
2
Mai
13
Mai
16
Mai
10
  • Von der Rolle
    Rollenbilder intergenerationell
    Beginn: 16:30 Uhr
Mai
11