Interview mit Studienleiterin Harasta

Fasten ist eine Selbstprüfung

Interview mit Studienleiterin Harasta

© Karin Baumann

In der jetzt beginnenden Passionszeit geht es um Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit dafür, was wirklich wichtig ist im Leben, sagt Eva Harasta. Im Interview mit der taz betont die Studienleiterin, dass es beim christlichen Fasten nicht um den Verzicht auf bestimmte Speisen geht, sondern darum, „welche Haltung ich anderen Menschen gegenüber einnehme“. Wer faste, übe „eine sehr auf sich bezogene Haltung“; mit dieser Selbstprüfung des Einzelnen ist für Eva Harasta immer „ein Gedanke an Gott verbunden“.

Die Studienleiterin verweist auch auf die evangelische Fastenaktion „7 Wochen Ohne“, die in diesem Jahr unter dem Motto „7 Wochen ohne Kneifen“ um Zeit für Mut wirbt. Das gesamte Interview mit Eva Harasta lesen Sie hier. (PDF-Dokument, 125.8 KB)

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.