Dutzmann, Martin Predigt Sommerfest 2019

„Sie halten den Diskursraum offen“

Predigt zum Sommerfest der Akademie

© EAzB

„Gut, dass es sie gibt, die Evangelische Akademie zu Berlin!“ Lobende Worte vom Bevollmächtigten des Rates der EKD, Prälat Dr. Martin Dutzmann, gab es anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Akademie. Wie Jesus selbst würden die Evangelischen Akademien heute den Diskursraum offenhalten für gesellschaftspolitische, religiöse und existenzielle Themen. „Für echte Fragen werden gemeinsam tragfähige Antworten gesucht – idealerweise solche, die zum Weiterfragen ermutigen“, so der Theologe in seiner Predigt beim diesjährigen Sommerfest am 25. August.

Wer fordere, die Kirche solle Gottesdienste feiern und die Finger von der Politik lassen, könne sich nicht auf Jesus berufen, sagte Dutzmann weiter. Denn: „Gottesliebe und Nächstenliebe sind zwei Seiten einer Medaille.“ Nächstenliebe habe immer auch mit den Lebensverhältnissen des Nächsten zu tun, und die seien Gegenstand von Politik. „Umgekehrt will Jesus, dass alles Tun der Nächstenliebe in der Liebe zu Gott wurzelt und dort seine Kraftquelle findet.“

Gleichzeitig betonte der Prälat: „Das ‚Doppelgebot der Liebe‘ ist keine christliche Erfindung!“ Wer Jüdinnen und Juden angreife, der ziehe auch der christlichen Kirche den Boden unter den Füßen weg. „Auch aus diesem Grunde können und werden wir Christen den wieder erstarkenden Antisemitismus nicht hinnehmen.“

Die gesamte Predigt von Prälat Dr. Martin Dutzmann lesen Sie hier. (PDF-Dokument, 129.8 KB)

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.