Musikalische Grenzgänge

Musikalische Grenzgänge

Einladung: 28. September

© Lena Ganssmann

Interreligiöse Begegnung als Klangerlebnis: Am Abend des 28. September spielt das „Trickster Orchestra ‚Modara‘“ auf. Die Überschreitung von Grenzen zwischen religiösen und musikalischen Traditionen, zwischen Kunst und Identitätspolitik ist dabei Programm.

Die Musikerinnen und Musiker, die selbst aus unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten stammen, lassen religiöse Texte auf Hebräisch, Arabisch und Persisch musikalisch aufeinandertreffen. „Im interreligiösen Dialog öffnet die Musik  eine wichtige Tür zur Auseinandersetzung mit unserem Gegenüber – und vielleicht auch mit uns selbst“, sagt Studienleiterin Dr. Sarah Albrecht. Unter der Leitung von Cymin Samawatie und Ketan Bhatti spielt das Orchester auf traditionellen europäischen, west-, zentral- und ostasiatischen Instrumenten und verbindet diese mit neuen elektronischen Klängen. Einen kleinen Vorgeschmack auf das „Trickster Orchestra ‚Modara‘“ gibt dieses Video.

Musikalische Grenzgänge

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.