Nolte Gesprächskulturen Streitkulturen

„Raue“ Demokratie als Chance?

Paul Nolte bei „Gesprächskulturen-Streitkulturen“

Sind die derzeitigen „rauen“ Formen von Demokratie, die wir krisenhaft erleben, vielleicht ein „neuer Normalzustand“? Akademiepräsident Paul Nolte unternahm beim Abendforum „Gesprächskulturen – Streitkulturen“ am 28. Oktober ein entsprechendes Gedankenexperiment. In seiner „kleinen Geschichte der politischen Streitkultur“ legte er dar, dass die Demokratie im 18. Jahrhundert, in der Zeit der Französischen und Deutschen Revolution, auch als „frech, widerständig und rebellisch“ angefangen habe. „Wir erleben jetzt, wie die wohlgeordnete, regulierte und eingehegte Form von Demokratie, an die wir uns gewöhnt haben, allmählich zerbröselt“, konstatierte der Historiker. Heute wollten die Menschen die Dinge selbst machen, selber ansprechen – und dabei gehe es manchmal eben auch etwas rauer und holperiger zu. „Das kann für uns auch eine Chance sein“.

2019 28 Okt

Abendforum

Französische Friedrichstadtkirche

Gesprächskulturen – Streitkulturen

Kirche als Lernort der Demokratie V

Straßenkampf, Agitation, Runder Tisch und Friedensgebet - was lernen wir aus den Umbrüchen von 1919 und 1989? Demokratie, die strets neu angeeignet werden muss, setzt die Fähigkeit zum konstruktiven Streit voraus. Eine Fähigkeit, die sich im… weiter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.