Nukleare Abschreckung

Nukleare Abschreckung

Einladung zum Abendforum am 19. September

© Tomi Mäkitalo

Rückkehr des Kalten Krieges? Eine alte sicherheitspolitische Machtfrage erlebt gerade ihre Renaissance. Atomwaffen gehören wieder zum integralen Bestandteil der Militärstrategien in den USA und Russland. Mit der gerade vollzogenen Aufkündigung des INF-Vertrages wächst die Gefahr nuklearer Aufrüstung. Am 19. September wird die Frage, ob nukleare Abschreckung eine „heute noch mögliche“ ethische Option sein kann, kontrovers diskutiert. Mit dabei Niels Annen, Staatsminister im Auswärtigen Amt, und der Vorsitzende des Rates der EKD, Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm. Zur Teilnahme sind Sie herzlich eingeladen. 

Auch Deutschland muss sich zum Thema positionieren. Welche Konsequenzen zieht ein Nein zur nuklearen Abschreckung, wie es in der Friedensdenkschrift der EKD (2007) diskutiert wird, nach sich? Diese und andere friedensethische Fragen wurden im Rahmen des interdisziplinären Konsultationsprozesses an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) über drei Jahre bearbeitet.

Das Abendforum „Nukleare Abschreckung“ findet in der Französischen Friedrichstadtkirche zu Berlin statt. Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.