Adventsblog 29.11.2020

ADVENT 2020 – Adventskalenderblog

29.11.2020 I ADVENT 2020 I Friederike Krippner

Adventsblog Weihnachtsbaumkugel 2020-11-29

© EAzB/ A.Czekalla

„Bei Tag sitz‘ ich an meinem Schreibtisch, am Abend bin ich im Theater, oder lese oder mache einen 2 stündigen Dauerlauf am Rande des Thiergartens. Ich bin aus allem Verkehr heraus und werde in diesem Winter weder eine Gesellschaft besuchen noch Freunde einladen.“
Theodor Fontanes Brief an seine Vertraute Mathilde von Rohr aus dem November 1876 klingt wie eine Anleitung, um gut durch den Winter 2020 zu kommen. Im Homeoffice am heimischen Schreibtisch sitzen, (statt ins Theater) Netflix schauen, lesen, ein wenig Bewegung an der frischen Luft und weitgehender Verzicht auf menschlichen Kontakt… So zu leben, das ist in etwa die Aufgabe, die uns derzeit aufgegeben wird. Ein gravierender Unterschied allerdings: Fontanes vermeintliche Einsamkeit war selbstgewählt. Er arbeitete konzentriert an seinem Roman „Vor dem Sturm“, was ihn nicht davon abhielt, sich gehörig leid zu tun.
Wir können nicht wählen. Denn die Pandemie hat ihre eigene Logik und diese Logik zwingt uns als Gesellschaft zur Reaktion. Und sie zwingt uns als Privatpersonen permanent Entscheidungen auf. Selbst wenn die Politiker*innen die großen Rahmenbedingungen festlegen, müssen wir innerhalb dieses Rahmens ständig Fragen beantworten, die vorher keine waren: Sollen wir zur Oma ins Heim fahren, damit sie nicht so allein ist, oder sollen wir es lieber sein lassen, um sie nicht zu gefährden? Soll ich den Bus nehmen, der Umwelt zuliebe, oder das Auto, aus Pandemiegründen? Soll ich die Weihnachtsgeschenke im Internet bestellen, weil ich so einen Gang in die Öffentlichkeit vermeide, oder beim Spielzeugladen um die Ecke kaufen, den die bisherigen Maßnahmen wirtschaftlich hart getroffen haben? Sollen wir im Gottesdienst singen, um religiöse Gemeinschaft zu fühlen, oder lieber nicht, um jede Gefahr zu vermeiden? Soll ich, sollen wir, ja was sollen wir eigentlich?
Die Pandemie hat uns alle erfasst. Auch im Advent, leider. Und auch uns als Akademie. Unser Selbstverständnis beruht auf Begegnung, es beruht darauf, Fragen zu stellen und Diskussionen anzustoßen. Auch wir mussten uns umstellen. Unser Blog ADVENT 2020 ist einer der Versuche, unsere Arbeit ins Digitale zu übersetzen. Das Team der Akademie und Gäste wie Carola von Braun, Renke Brahms, Micha Brumlik, Anita Haviv, Torsten Meireis, unser Präsident Paul Nolte, Nour al-Huda Schröter und viele andere denken darüber nach, was Advent in diesem Jahr heißt. Und unser Fotograf Alexander Czekalla hat sich auf einen Streifzug durch Berlin begeben und dokumentiert, wie sich Advent in einer Hauptstadt ohne Touristen und ohne Weihnachtsmärkte anfühlt. Jeden Tag ein neues Türchen, so kennt man es vom guten alten Adventskalender und so halten es auch wir: Jeden Tag ein neuer Beitrag für Sie.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem Blog und eine gesegnete Adventszeit!
Ihre Friederike Krippner

Friederike Krippner ist Literaturwissenschaftlerin und Theologin und leitet seit diesem Sommer die Evangelische Akademie zu Berlin als Direktorin.

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.