Berliner Streitgespräche - Berlin im Wahlkampf

Abendforum

Berliner Streitgespräche - Berlin im Wahlkampf

Glaubwürdigkeit in der Politik !? Wie viel Wahrheit verträgt der Wähler?

Tagungsnr.
2005F17D
Von: 26.08.2005 18:00
Bis: 26.08.2005 21:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

In Deutschland wurden jahrzehntelang existentielle Themen wie der demographische Wandel, der Bildungsnotstand, die schlechte Integration von Ausländern verdrängt. Die Globalisierung der Wirtschaft und der mit ihr verbundene internationale Wettbewerb haben Deutschland schlecht vorbereitet getroffen.


Umwälzungen in vielen Bereichen sind dringend notwendig. Dennoch wurden die Regierungsparteien bei den Landtagswahlen für ihren Reformkurs vom Wähler abgestraft.

Die wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen treffen die Bevölkerungsgruppen sehr unterschiedlich. Noch immer profitiert eine Mehrheit der Bevölkerung von diesen Veränderungen, während eine Minderheit in Ihrer wirtschaftlichen und sozialen Existenz immer gefährdeter ist.

Zwingt der Eigennutz des Wählers, der nur seine Besitzstände verteidigt, den Politiker zur Unglaubwürdigkeit?


Will der Wähler betrogen sein, weil die Wahrheit ihn zur Aufgabe seiner Besitzstände zwingt?

Kann eine glaubwürdige Politik diesen Interessenausgleich wahrhaftig gestalten oder sind die politischen Interessenvertreter nur das Abbild einer vom Eigennutz gefesselten Gesellschaft?


Diese und andere Fragen möchten wir diskutieren und haben hierzu eingeladen:


Wolfgang Thierse, SPD

Monika Grütters; CDU

Renate Künast, Bündnis 90 / Die Grünen

Markus Löning, F.D.P.

Petra Pau, PDS

Moderation: Dr. Heik Afheldt


Zu diesem Gespräch laden wir Sie herzlich ein.


Dr. Erika Godel, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Christian Müller, Bürgerforum Berlin e.V.

Teilen

Leitung

Dr. Erika Godel

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.