Der Mensch und die Welt im Spiegelbild Gottes

Tagung

Der Mensch und die Welt im Spiegelbild Gottes

Mystik im Islam und im Christentum

Tagungsnr.
20/2012
Von: 24.05.2012 11:00
Bis: 24.05.2012 17:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Mystik und Spiritualität gehören zu den inneren Werten jeder Religion und die sind überall und zu jeder Zeit gleich. „Ob die Blume der Mystik erblüht in Indien oder China, in Persien oder am Rhein und in Erfurt, ihre Frucht ist immer ein und dieselbe“ (Rudolf Otto).


Wenn sich Christen und Muslime über ihre Religion unterhalten, muss sehr sorgfältig auf die geglaubten Unterschiede geachtet werden, aber in Bezug auf Spiritualität gibt es große Gemeinsamkeiten zu entdecken. Mystik kann eine Brücke sein, über die Gläubige zueinander finden könnten, wenn sie das Bedürfnis nach etwas Gemeinsamen und etwas Verbindenden haben.


Dr. habil. Fateme Rhamati, Bonn, stellt Bilder und Texte zum Bild des Menschen in der christlichen Mystik von Meister Eckart (1260-1328) und der islamischen Mystik von Ibn ’Arabi (1165-1240) vor.


„Man mag in den Rosengärten persischer mystischer Dichter verweilen oder versuchen, die eisigen Gipfel theosophischer Spekulation zu erklimmen; man mag in den Niederungen volkstümlicher Heiligenverehrung bleiben oder sein Kamel durch die endlosen Wüsten theoretischer Abhandlungen über die Natur des Sufismus, das Wesen Gottes und der Welt treiben; oder man mag sich mit einem Blick über die Landschaft begnügen, die Schönheit der höchsten Gipfel genießen, die am frühen Morgen im Sonnenlicht gebadet oder durch einen violetten Dunst eines kühlen Abends getönt sind. Jedenfalls werden nur wenige Erwählte den entferntesten Berg erklimmen, auf dem der mythische Vogel Simurgh lebt - um dann zu begreifen, dass sie nur das erreicht haben, was in ihnen selbst lag.“

A. Schimmel, Mystische Dimensionen des Islam, München 1992, S. 7.


Mystik und Spiritualität gehören zu den inneren Aspekten jeder Art von Religion. Die islamische Mystik ist eines der wichtigsten Elemente der islamischen Kultur und Geschichte. Der Sufismus, wie die islamische Mystik im Westen oft bezeichnet wird, gehört mit zu den kreativsten Erscheinungen islamischer Religiosität. Er ist im weitesten Sinne die Suche nach Gott mit dem Ziel, Gott als eine letzte Wirklichkeit zu erfahren.


Ich lade Sie herzlich ein, sich von Frau Dr. Fateme Rahmati in den Islam einführen zu lassen und die spirituelle Welt der Mystik im Islam zu entdecken. Frau Dr. Rahmati hat Islamische Philosophie an der Shahid-Motahhari Universität in Teheran studiert und danach Vergleichende Religionswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, wo sie mit einer Arbeit über die Mystik Ibn Arabis promoviert wurde.


Wir werden Miniaturen betrachten, um zu sehen, wie Künstler ihre Spiritualität in Bildern dargestellt und so ihre Sehnsucht nach Gott zum Ausdruck gebracht haben.


Und wir werden durch Lektüre und Kommentierung ausgewählter Schriften in die Gedankenwelt von Meister Eckhart (1260-1328) und Ibn Arabi (1165-1240) eintauchen, um zu entdecken, wie Meister Eckhart und Ibn Arabi sich gedanklich oft so nah sind, dass die Unterschiede ihrer Traditionen - trotz scheinbar gegensätzlicher Ergebnisse - fast verblassen.


Die Wahrnehmung der „inneren Botschaft“ des Islams und des Christentums kann das Verbindende der Religionen erkennbar machen.


Mystik ist zu allen Zeiten und Orten die gleiche. Zeitlos, geschichtslos, ist sie immer mit sich selber gleich. Ost und West und andere Unterschiede verschwinden. „Ob die Blume der Mystik erblühe in Indien oder in China, in Persien oder am Rhein und in Erfurt, ihre Frucht sei immer ein und dieselbe.“ Rudolf Otto, West-Östliche Mystik, München 1926, S. 1.


Dr. Erika Godel

Ev. Akademie zu Berlin

Programm

Donnerstag, den 24. Mai 2012


Ab 10.30 Uhr Anmeldung


Dr. Fateme Rahmati, Bonn


11.00 Uhr Einführung in den Islam

Religion und Kultur


12.30 Uhr Mittagspause


13.30 Uhr Einführung in die islamische Mystik


15.00 Uhr Die Darstellung der Mystik

und Spiritualität in der Kunst


15.45 Uhr Das Bild des Menschen

in der christlichen und islamischen Mystik

am Beispiel von Meister Eckhart und Ibn Arabi


Ende gegen 17.00 Uhr


Teilen

Leitung

Dr. Erika Godel

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.