Die Krise und das soziale Europa

Tagung

Die Krise und das soziale Europa

Auf dem Weg zu wirksamen Sozialleistungssystemen

Tagungsnr.
27/2016
Von: 12.09.2016 10:00
Bis: 12.09.2016 17:00
Französische Friedrichstadtkirche

© fotolia - Sabine Katzenberger

Inhalt

Welche Bedeutung kommt der Sozialpolitik bei der strategischen Weiterentwicklung der EU zu? Wirtschaftliche Konvergenz und soziale Kohäsion waren immer zentrale Herausforderungen des europäischen Einigungsprozesses. In der Krise haben die ökonomischen und sozialen Fliehkräfte zugenommen. Zudem steht der Perspektive eines einheitlichen Europäischen Sozialmodells die Realität einer großen Verschiedenheit der Wohlfahrtssysteme in der Union entgegen. Große soziale Ungleichheiten gelten indes als Hindernis einer dynamischen wirtschaftlichen Entwicklung, darauf weist nicht zuletzt die OECD immer wieder hin.

In Teilen der Union gibt es aber auch Vorbehalte gegenüber einer Vertiefung und Vereinheitlichung der europäischen Sozialpolitik. Die Frage nach adäquaten Instrumenten einer gemeinsamen EU-Sozialpolitik und dem Verhältnis zu den entsprechenden Ressortpolitiken der Mitgliedstaaten ist also unbeantwortet. Wäre eine verstärkte soziale Dimension nicht vor allem für die Eurozone nötig, um die Folgen der Finanz- und Staatsschuldenkrise auszugleichen? Zur hohen Arbeitslosigkeit in den Krisenstaaten, insbesondere unter Jugendlichen, kommen als neue Herausforderungen nun die Versuche hinzu, die Wanderungsbewegungen in und nach Europa zu bewältigen.

Wir laden Sie zum Gespräch über diese Fragen auf den Berliner Gendarmenmarkt ein.


Dr. Michael Hartmann, Evangelische Akademie zu Berlin

Prof. Dr. Bernd Schlüter, Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA)

Programm

Montag, den 12. September 2016


9.30 Uhr Anmeldung und Stehkaffee


10.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung: Warum diese Tagung?


Die Ungleichheit der Sozialsysteme


10.15 Uhr Sozialstaatlichkeit in unterschiedlicher Tradition und soziale Ungleichheit in der EU

Ergebnisse des Vision Europe Summit 2015

Katharina Bilaine, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh


11.15 Uhr Ungleichheit der Sozialsysteme als Problem einer exportorientierten und offenen Volkswirtschaft

Renate Hornung-Draus, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Berlin


12.15 Uhr Aussprache


12.45 Uhr Mittagsimbiss


Herausforderungen an Konvergenz und Kohäsion - Neue Formate für Europäische Sozialstaatlichkeit?


13.30 Uhr Erwartungen an eine Sozialpolitik der Europäischen Union

Dr. Gerhard Timm, Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V., Berlin


14.30 Uhr Bedingungen nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit aus Sicht der OECD

Heino von Meyer, Leiter des OECD Berlin Centre


15.30 Uhr Kaffeepause


15.45 Uhr Perspektiven für Reformen: Krisenbewältigung durch Konvergenz?

Rechtsanwalt Prof. Dr. Bernd Schlüter, Bernzen Sonntag Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft, Berlin


17.00 Uhr Ende der Tagung


„Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung beantragt.

Die Ev. Akademie zu Berlin ist Mitglied der Ev. Akademien in Deutschland (EAD) e. V. „



Änderungen des Programms vorbehalten!

Diese Veranstaltung wird ganz oder teilweise mit Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass das Bild- und Tonmaterial für Dokumentationszwecke sowie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Veranstalters eingesetzt werden darf.

Teilen

Leitung

Dr. Michael Hartmann

Studienleiter Wirtschaft und Soziales

Telefon (030) 203 55 - 504

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.