Friedensethik - politisch auf verlorenem Posten?

Fachtagung

Friedensethik - politisch auf verlorenem Posten?

Kritische Erwägungen anlässlich der Präsentation des Handbuch(s) Friedensethik

Tagungsnr.
15B/2017
Von: 27.03.2017 15:30
Bis: 27.03.2017 17:30
Haus der EKD

Inhalt

Es scheint sich nichts zu ändern: Wann immer die Auseinandersetzung über Gewaltkonflikte und die Bewertung militärischer Interventionen eskaliert, kommt verlässlich die Rede auf den Hiat zwischen Moral und Interesse, zwischen politischem Idealismus und Realismus. Während die einen im Blick auf die jeweilig gegebenen „realen" Verhältnisse, bedauernd oder nüchtern und kalt, zu harten Reaktionen aufrufen, warnen andere vor dem Rückfall in die „Logik der Gewalt". Auch über einen unaufhebbaren Konflikt zwischen Gesinnungs- und Verantwortungsethik wird dann oft erstaunlich selbstgewiss und heftig gestritten.

Aber woran liegt das? Und wie wäre in unserer von gewaltträchtigen Konflikten durchzogenen Welt die „Arbeit am gerechten Frieden" nachhaltig voranzubringen? Welche Aufgabe, welche Rolle kommt dabei einer durch empirische Forschung geerdeten, Realitäts- wie Möglichkeitssinn gleichwertig verpflichteten friedensethischen Reflexion zu?

Diese Fragen begleiteten durchgängig auch die Autorinnen und Autoren im Handbuch Friedensethik (hrsg. von Ines-Jacqueline Werkner und Klaus Ebeling) bei der Erarbeitung ihrer Beiträge. Uns erscheint es deshalb naheliegend und zugleich bedrängend geboten, sie im Rahmen der Präsentation des beinahe 1000 Seiten umfassenden Werkes grundsätzlich und mit aktuellem Bezug auf die humanitäre Katastrophe in Syrien differenziert zu erwägen.

Klaus Ebeling
Institut für Theologie und Frieden (IThF), Hamburg

PD Dr. Ines-Jacqueline Werkner
Forschungsstätte der Ev. Studiengemeinschaft e. V. (FEST), Heidelberg

Uwe Trittmann
Evangelische Akademie zu Berlin


Programm

15.30 Uhr Musikalischer Einstieg
Tilmann Höhn, Gitarre

Begrüßung
Uwe Trittmann, Evangelische Akademie Berlin

Buchvorstellung
Frank Schindler, Cheflektor Ethik und Geschichte im Springer VS Verlag, Wiesbaden
Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ, Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt/Main

Musikalisches Intermezzo

Zum Spannungsverhältnis Friedensethik - Friedenspolitik - Friedensforschung
Statement 1: Prof. Dr. Thorsten Bonacker, Zentrum für Konfliktforschung,
Philipps-Universität Marburg

Statement 2: Dr. Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag
Zur humanitären Katastrophe im Syrien-Konflikt

Was kann gewaltfreies Engagement hier noch ausrichten?
Prof. Dr. Fernando Enns, Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen", Universität Hamburg

Podiumsdiskussion zum Vortrag
Prof. Dr. Fernando Enns
Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ
Prof. Dr. Thorsten Bonacker
Dr. Norbert Röttgen

Moderation: PD Dr. Ines-Jacqueline Werkner und Klaus Ebeling

Zum Schluss - Kritische Reflexion

17.30 Uhr Musikalische Verabschiedung

Teilen

Leitung

Uwe Trittmann

Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik

Telefon 0160 / 90 94 21 86

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.