Neue Welt(un)ordnung:

Tagung

Neue Welt(un)ordnung:

Welche Rolle sollen zukünftig die UNO und Deutschland spielen?

Tagungsnr.
48/2017
Von: 13.10.2017 17:00
Bis: 15.10.2017 13:15
Ev. Akademie Meißen

Inhalt

Der Rückgriff auf nationalistische, unilaterale und aggressive Politikkonzepte nimmt international immer mehr zu. Das Spiel um geopolitische Macht ist auf die Bühne der Weltpolitik zurückgekehrt. Die Außenpolitik der USA unter Präsident Donald Trump ist durch Unberechenbarkeit geprägt - auch und gerade gegenüber der UNO. Bündnispolitik, Kooperationen und eine internationale Friedensordnung sind in den Hintergrund getreten. Für Deutschland war und ist die UNO die alleinige Legitimations- und Sanktionsinstanz für zivile und militärische Interventionen. Welche Einflussmöglichkeiten hat Deutschland zukünftig innerhalb der UNO? Die Tagung findet in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Meißen statt und wird eröffnet mit einem Vortragsabend in der Dresdner Frauenkirche.
Der Rückgriff auf nationalistische, unilaterale und aggressive Politikkonzepte nimmt im internationalen Raum immer mehr zu. Das Spiel um geopolitische Macht ist auf die Bühne der Weltpolitik zurückgekehrt. Eine auf Kooperation und Multilateralismus basierende globale Friedensordnung ist in den Hintergrund getreten. Welche Rolle können bzw. sollen zukünftig die Vereinten Nationen spielen? Welche Einflussmöglichkeiten hat Deutschland im Rahmen der UNO?
Die Tagung beginnt mit einem Festvortrag in der Frauenkirche Dresden. Es referiert Michael von der Schulenburg, der insgesamt 30 Jahre für die Vereinten Nationen (UNO) und vier Jahre für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in leitenden Funktionen im Mittleren Osten sowie in Haiti und Sierra Leone tätig war. Die Tagung setzt sich mit einem Studienwochenende in der Evangelischen Akademie Meißen fort.

KOOPERATIONSPARTNER
Diese Veranstaltung ist Teil des gemeinsamen Diskursprojektes „... dem Frieden der Welt zu dienen" der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD e.V.), gefördert mit Mitteln der Theologisch-Ethischen Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr. Zugleich ist sie eine Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Akademien zu Berlin und Meißen, der Stiftung Frauenkirche Dresden und des Landesverbandes der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. Die Tagung wird von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens gefördert.

Johannes Bilz. Direktor, Evangelische Akademie Meißen
Sebastian Feydt, Pfarrer, Frauenkirche Dresden
Dr. Julia Gerlach, Studienleiterin für Demokratie, Wirtschaft und Soziales, Evangelische Akademie Meißen
Uwe Trittmann, Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik, Evangelische Akademie zu Berlin

Die Anmeldung ist nur bei der Evangelischen Akademie Meißen möglich.

Programm

FREITAG, 13. OKTOBER 2017
Bitte richten Sie Ihre Anreise zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr ein.

17.45 Uhr Abendessen in der Evangelischen Akademie Meißen

18.30 Uhr Abfahrt mit dem Reisebus von der Evangelischen Akademie Meißen zur Frauenkirche Dresden

20.00 Uhr Neue Welt(un)ordnung: Welche Rolle sollen zukünftig die UNO und Deutschland spielen?
Michael von der Schulenburg, ehemaliger Leiter von UN-Friedensmissionen

22.00 Uhr Abfahrt mit dem Reisebus von der Frauenkirche Dresden zur Evangelischen Akademie Meißen
Für den kleinen Appetit nach Ankunft stehen Brot, Fett und Obst in der Evangelischen Akademie Meißen für Sie bereit.

SAMSTAG, 14. OKTOBER 2017

08.00 Uhr An(ge)dacht in der Babarakapelle

08.15 Uhr Frühstück

09.00 Uhr Begrüßung in der Akademie

09.15 Uhr Globales Chaos – machtlose UNO: Ist die Weltorganisation überflüssig geworden?
Andreas Zumach, taz-Korrespondent am Sitz der UNO in Genf

10.30 Uhr Kaffee & Tee

11.00 Uhr Rückkehr zum Recht des Stärkeren?
Prof. Dr. Hans-Joachim Heintze, Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, Ruhr-Universität Bochum

12.30 Uhr Mittagessen

14.30 Uhr Kaffee & Kuchen

15.00 Uhr Realitätscheck: Wie funktioniert die UNO? (Teil 1)
Simulation einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates
Spielleitung: Franziska Knur, DGVN-Landesverband Sachsen, Dresden

16.30 Uhr Pause

17.00 Uhr Realitätscheck: Wie funktioniert die UNO? (Teil 2)
Simulation einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates

18.30 Uhr Abendessen

20.00 Uhr Der Lutherische Weltbund (LWB) und die Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshilfswerk der UNO (UNHCR)
Roland Schlott, Koordinator für humanitäre Hilfe des LWB, Genf

Musikalische Umrahmung:
Sandra Bohrig, Cello, Meißen

21.30 Uhr Nach(t)gespräche bei Wein, Obst und Fettschnitten

SONNTAG, 15. OKTOBER 2017

ab 08.15 Uhr Frühstück

09.00 Uhr Deutschlands Rolle in der UNO
Podiumsdiskussion mit
Andreas Bummel, Leiter der Kampagne für ein Parlament bei der UNO und Geschäftsführer, Democracy without Borders, Wiesbaden
Dr. Irmgard Schwaetzer, Bundesministerin a.D., Präses der EKD-Synode, Berlin
Karin Stoll, Referatsleiterin, Abteilung Internationale Ordnung, Vereinte Nationen und Rüstungskontrolle, Auswärtiges Amt, Berlin
Andreas Zumach, taz, Genf
Moderation: Dr. Nils Geißler, DGVN-Landesverband Sachsen

11.00 Uhr Kaffee & Tee

11.15 Uhr Tagungsabschluss und Fazit

12.00 Uhr Domgottesdienst
Domprediger Johannes Bilz

13.15 Uhr Mittagessen

Anschließend Eine Tasse Kaffee & Abreise

Teilen

Leitung

Uwe Trittmann

Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik

Telefon 0160 / 90 94 21 86

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.