Heilig, aber ungerecht?

Abendforum und Fachtagung

Heilig, aber ungerecht?

Evangelische und katholische (Frauen-)Perspektiven auf die Kirche

Tagungsnr.
53/2017
Von: 26.10.2017 19:00
Bis: 27.10.2017 18:15
Berliner Dom

Inhalt

Kirche gut, alles gut? Viele Menschen erwarten von den Kirchen ein besonderes Engagement für Gerechtigkeit - in die Gesellschaft hinein und in Bezug auf ihre inneren kirchlichen Angelegenheiten. Für die Kirchen stellt diese erhöhte Erwartung eine Ehre und zugleich eine Herausforderung dar. Die Tagung bringt evangelische und römisch-katholische Positionen ins Gespräch darüber, wie die Kirchen jeweils ihren Gerechtigkeitsauftrag zu erfüllen suchen. Ein besonderer Akzent liegt dabei auf der Geschlechtergerechtigkeit. Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen: einem Abendforum mit einem ökumenischen Podiumsgespräch und einer Fachtagung für Menschen, die sich vertieft mit dem Thema auseinandersetzen wollen.
Sind die Kirchen gut? Tun sie der Gesellschaft gut? – Die einen antworten mit einem schallenden „Ja“: Ja, die Kirchen engagieren sich sozial und bewirken viel Gutes. Andere runzeln die Stirn. Die Kirchen könnten doch viel mehr tun. Auch sind sie viel zu sehr an ihren eigenen Privilegien interessiert. – So allgemein zu sprechen, hat etwas Entlastendes. Denn damit bleibt das Gespräch angenehm ungenau. Man kann sich – auf beiden Seiten – den eigentlichen Problemen entziehen und sich auf generelle Appelle zurückziehen. Anders wird die Sache, bringt man konkrete Gerechtigkeitsfragen ein. Anders wird die Sache besonders, bringt man die Frage nach den Frauen ein: Sage mir, wie Du es mit den Frauen in der Kirche hältst – und ich sage Dir, was für Dich eine gerechte Kirche ist.
Unsere Tagung bringt evangelische und römisch-katholische Positionen ins Gespräch darüber, wie die beiden Kirchen ihren Gerechtigkeitsauftrag zu erfüllen suchen. Erfahrungen aus der Kirchenleitung kommen ebenso zu Wort wie theologische Reflexion und Aspekte aus der politischen Gerechtigkeitsarbeit. Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen: einem Abendforum mit einem ökumenischen Podiumsgespräch und einer Fachtagung für Menschen, die sich vertieft mit dem Thema auseinandersetzen wollen.

PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie zu Berlin
Dr. Julia Enxing, St. Jakobushaus, Akademie der Diözese Hildesheim, Goslar

in Kooperation mit:
Gabriele Kraatz, Frauenpastoral, Erzbistum Berlin
Birgit Mock, Geschäftsführerin, Hildegardis-Verein e.V., Bonn
Pfr. Magdalena Möbius, Studienleiterin für Frauenarbeit, Amt für kirchliche Dienste in der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Berlin
Dr. Stephan Steiner, Katholische Akademie in Berlin

Programm

Donnerstag, 26. Oktober 2017
Öffentliche Abendveranstaltung

ab 18.15 Uhr Einlass und Anmeldung

19.00 Uhr Heilig, aber ungerecht?
Podiumsgespräch
Moderation: Julia Enxing und Eva Harasta

aus der theologischen Wissenschaft:
evangelisch: Prof. Dr. Heike Walz, Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie und Religionswissenschaft, Augustana-Hochschule Neuendettelsau
römisch-katholisch: Dr. Dr. Sr. Teresa Forcades i Vila OSB, Monestir de Sant Benet de Montserrat / Humboldt-Universität zu Berlin

aus der kirchenleitenden Praxis:
evangelisch: Pröpstin Gabriele Scherle, Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
römisch-katholisch: Ordinariatsrätin Elisabeth Neuhaus, Leiterin der Hauptabteilung Pastoral und Verkündigung im Bistum Dresden-Meißen

zur (kirchen-)politischen Perspektive:
evangelisch: Dr. Eske Wollrad, Geschäftsführerin des Verbands Evangelische Frauen in Deutschland, Hannover
römisch-katholisch: Christine Boehl, Referentin der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag und Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes

20.30 Uhr Ende des Tages

Freitag, 27. Oktober 2017
Fachtagung „Heilig, aber ungerecht?“

ab 9.30 Uhr Einlass und Anmeldung

10.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Julia Enxing und Eva Harasta

Ethische Perspektivierung: Gerechtigkeit der Kirche

10.15 Uhr
Die katholische Kirche als Anwältin des Guten und Gerechten in der Gesellschaft
Dr. Marie-Therès Igrec, Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

11.30 Uhr Pause

11.45 Uhr Die evangelische Kirche als Anwältin des Guten und Gerechten in der Gesellschaft
Dr. Frederike van Oorschot, Institut für Theologie und Religionswissenschaft, Universität Hannover
(Vortrag gelesen von PD Dr. Eva Harasta)

13.00 Uhr Mittagspause

Dogmatische Perspektivierung: Heiligkeit der Kirche
14.00 Uhr Die Heiligkeit der römisch-katholischen Kirche – Anachronismus oder Wesensbestimmung?
Dr. Dr. Sr. Teresa Forcades i Vila OSB, Monestir de Sant Benet de Montserrat / Humboldt-Universität zu Berlin

15.15 Uhr Pause

15.45 Uhr Verborgen heilig, sichtbar ungerecht? – Eine evangelisch-dogmatische Perspektive auf die Kirche
Dr. Sabine Schmidtke, Ökumenisches Institut, Universität Heidelberg

17.00 Uhr Pause

17.15 Uhr Und wie sieht die Arbeit an der Gerechtigkeit konkret aus?
Schlussdiskussion und Erfahrungsaustausch
mit einem Tandem von Mentorin und Mentee aus dem Programm „Kirche im Mentoring – Frauen steigen auf“, das der Hildegardis-Verein in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bischofskonferenz durchführt:

– Katharina Brumbauer, Abteilungsleiterin Allgemeine Dienste, Erzbistum Berlin (Mentorin)
– Christina Busch, Leitung Stabsstelle Flüchtlingsarbeit, Europäische Sozial- und Förderpolitik, Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. (Mentee)
Moderation: Eva Harasta

18.15 Uhr Ende

Änderungen des Programms vorbehalten!

Diese Veranstaltung wird ganz oder teilweise mit Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass das Bild- und Tonmaterial für Dokumentationszwecke sowie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Veranstalters eingesetzt werden darf.

Teilen

Leitung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.