Weltoffen und standhaft

Abendforum

Weltoffen und standhaft

Kirche in Zeiten des Populismus

Tagungsnr.
16A/2018
Von: 02.05.2018 18:00
Bis: 02.05.2018 20:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Nationalist populist movements endorse exclusionary strategies that fragment societies and marginalize people. Churches (should) respond by strengthening respect and equal participation, and by widening the civil society discourse through exchange between different global contexts and social locations. The conference has several aims: examining the mechanics of exclusionary populist movements, clarifying theological arguments against divisive politics, and - thereby - encouraging participatory processes that strengthen people’s agency in church and society. The Protestant Academy in Berlin, Bread for the World, the Church of Sweden, and the Lutheran World Federation bring together theologians, church leaders and political scientists from different parts of the world to further initiatives for inclusion, justice and (religious) pluralism. Die Fachtagung ist auf Englisch. Das öffentliche Abendforum am 2. Mai mit Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, dem Ratsvorsitzenden der EKD, und Erzbischöfin Prof. Dr. Antje Jackelén von der Schwedischen Kirche findet auf Deutsch statt.
„Das Maß der Unterstützung für eine junge rechtspopulistische Partei ist ein Weckruf für alle, denen das friedliche und solidarische Miteinander in einem weltoffenen Deutschland am Herzen liegt." – so der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm anlässlich der letzten Bundestagswahl.
Rechtspopulistische Bewegungen spalten die Gesellschaft und grenzen Menschen aus, in Deutschland und in anderen Ländern. Wie sich die Kirchen dazu verhalten sollen, ist eine kontroverse Frage. Manche rufen nach einem entschiedenen politischen Eintreten der Kirchen. Andere warnen davor, dass die Kirchen keine Parteipolitik betreiben sollten.
„Polarisierung, Populismus, Protektionismus und "post-truth" haben zurzeit spürbaren Einfluss in unseren Ländern. Wir müssen uns diesen vier „P" entgegenstellen. Das heißt aber auch, dass wir uns dem Schmerz unserer eigenen Wunden stellen müssen, und dass wir uns dem Schmerz der Wunden der anderen stellen müssen." – Antje Jackelén, die Erzbischöfin der Kirche von Schweden, greift auf Grundorientierungen des evangelischen Glaubens zurück, um sich der politischen Arbeit der Kirche zu nähern.

Kommen Sie bei unserem Abendforum mit Erzbischöfin Antje Jackelén und mit dem EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm ins Gespräch zum Thema Kirche und Populismus.

PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie zu Berlin
Pfarrerin Dr. Simone Sinn und Pfr. Dr. Chad Rimmer, Lutherischer Weltbund
Prof. Dr. Dietrich Werner, Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst
Pfarrerin Almut Bretschneider-Felzmann, Kirche von Schweden

Das Abendforum ist eine Kooperation zwischen dem Lutherischen Weltbund, Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, der Kirche von Schweden und der Evangelischen Akademie zu Berlin. Das Berlin Institute of Public Theology ist ein ideeller universitärer Partner im Projekt.


Teilen

Leitung

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.